Diese Gastronomien haben trotz Corona in Mainz eröffnet

Pommes, Eis oder Käsekuchen: Wir zeigen euch, welche Gastronomien trotz Corona in Mainz eröffnet haben.

Diese Gastronomien haben trotz Corona in Mainz eröffnet

Auch wenn Corona die Situation für Gastronomen in den letzten Monaten erschwert hat, sind einige neue Gastronomien in Mainz an den Start gegangen. Wir stellen sie euch vor.

„Haus der Fritten“

Pommes wie in den Niederlanden: Das ist die Idee von Florine Kern und Berat Karabey. Sie wollen diese Esskultur auch in Mainz etablieren. Sie haben im „Meenzer Kiosk“ an der Großen Bleiche einen Frittenladen eröffnet. Was es im „Haus der Fritten“ sonst noch gibt, erfahrt ihr in unserem Artikel:

„Eisbällchen“

Früher gab es im Geschäft in der Berliner Straße 19a Blumen und Gestecke, seit einigen Wochen servieren zwei Schwestern dort allerdings frisches Eis. Wer hinter den kreativen Sorten steckt und wie die Eisdiele über die Wintermonate kommen will, lest ihr hier:

„Dolce Vita Eis Café“

Neues Eiscafé direkt im neuen Wohngebiet: Seit wenigen Wochen gibt es im Heiligkreuzviertel das „Dolce Vita Eis Café“. In unserem Artikel lest ihr, welche Sorten die Kunden dort erwarten und in welchem Stadtteil sich der „große Bruder“ des Eiscafés befindet:

„Crazy Cheesecake“

Amerikanische Cheesecakes wie man sie sonst nur aus sozialen Medien wie Instagram kennt. Das gibt es seit Mitte Mai am Gutenberg-Center in Bretzenheim. Was die speziellen Cheesecakes ausmacht, erfahrt ihr in unserem Artikel:

Logo