Diese Gastronomien wünschen sich die Mainzer

Ein russisches Restaurant, einen „guten“ Spanier oder eine „Dean&David“-Filiale? Wir haben Euch gefragt, welche Gastronomien in Mainz fehlen. Hier sind Eure Antworten.

Diese Gastronomien wünschen sich die Mainzer

Schnellimbisse, feine Restaurants oder hippe Healthfood-Läden - die Mainzer Gastronomie hat einiges zu bieten. Dennoch wollten wir von Euch wissen: Welche Gastronomien fehlen in der Stadt? Merkurist hat Euch auf Facebook, Instagram und auf der Seite selbst gefragt, hier sind Eure Top-Ergebnisse:

Chinesisches Restaurant

Leserin Ilsa wünscht sich ein „gutes“ chinesisches Restaurant in der Mainzer Innenstadt. Tatsächlich gibt es in Mainz nicht wenige asiatische Restaurants, explizit chinesische aber kaum. Auch Leserin Sandra findet: „Das dachte ich mir die Tage auch... Der Chinese in der Parcusstraße fehlt total.“ Vor etwa drei Jahren schloss das Restaurant „Lotus“ (wir berichteten). Wer ein chinesisches Restaurant in Mainz sucht, wird eher außerhalb der Innenstadt fündig. Es gibt den „Ming Garden“ auf dem Lerchenberg, „Mayflower“ in Mainz-Kostheim oder das chinesisch-mongolische Restaurant „Dschingis Khan“ in der Mombacher Straße.

Russisches Restaurant

Dem User „Mainz-Lerchenberg“ fehlt in Mainz ein Restaurant mit russischer Küche. Tatsächlich ist die Stadt in dieser Hinsicht ein weißer Fleck. Russische Restaurants gibt es etwa in Frankfurt, Offenbach oder Friedberg, nicht aber in Mainz.

Dean&David

Die Gastro-Kette „Dean&David“ gibt es in Wiesbaden, Frankfurt und Bad Kreuznach, in Mainz allerdings noch nicht. Der Wunsch von Leserin Sandra könnte sich aber bald erfüllen, wie eine Sprecherin gegenüber Merkurist sagte (wir berichteten). Außerdem hätte Sandra in Mainz gerne einen größeren Starbucks. Zuletzt gab es immerhin Gerüchte darüber, dass eine weitere Filiale am Römischen Theater eröffnen könnte (wir berichteten).

Wienerwald

Bei unserer Befragung auf Facebook sorgte der Kommentar von Userin Irmgard für die meisten Likes: Sie wünscht sich eine „Gastronomie wie Wienerwald“. Das heißt für sie: genügend Sitzplätze und ein richtiges deutsches Speiselokal, das für Familien bezahlbar ist. Einen „Wienerwald“ gab es lange Jahre am Mainzer Hauptbahnhof, heute befindet sich das Tapas-Lokal „Besitos“ in den Räumen.

Spanisches Restaurant

Instagram-Userin „fraukrachgarten“ wünscht sich einen „guten Spanier“. Abgesehen von „Niko Niko Tei“ in der Gaustraße kann sie sich auch einen „Japaner mit original japanische Essen“ vorstellen.

Wie bewertet Ihr das Gastronomie-Angebot in Mainz? Postet Eure Meinung unter den Artikel! (df)

Logo