Polizei veröffentlicht neue Details zu Zanggassen-Einsatz

Polizei sucht noch immer Zeugen der Auseinandersetzung

Polizei veröffentlicht neue Details zu Zanggassen-Einsatz

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Zanggasse ist am Sonntagvormittag einer der Männer mit einem Gegenstand schwer verletzt worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montagmorgen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Vor Ort war es wegen des Angriffs zu einem größeren Einsatz von Polizei und Rettungsdienst gekommen (wir berichteten).

Gegen 11:30 Uhr gingen mehrere Notrufe bei Polizei und Rettungsdienst ein, die eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Zanggasse meldeten. Als die Polizei vor Ort eintraf, war die Schlägerei noch im Gange. Laut Polizei waren mehrere Streifen nötig, um die 31- und 36-jährigen Männer zu trennen. Beide Männer wurden bei der Auseinandersetzung verletzt, der 31-Jährige schwer.

Wie am Montag bekannt wurde, verletzte der 36-Jährige seinen Kontrahenten nach aktuellem Ermittlungsstand mit einem Gegenstand schwer - worum es sich bei besagtem Gegenstand handelte, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft allerdings nicht mit.

Während des Einsatzes und der Spurensicherung vor Ort war die Zanggasse von der Hinteren Bleiche bis zur Kaiserstraße am Sonntag teilweise voll gesperrt. Zu weiteren Hintergründen der Tat wie etwa dem Grund der Auseinandersetzung liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen. (mo)

Logo