Gibt es ein Dealer-Problem an der Kaiserbrücke?

Der Zollhafen wird als Wohngegend immer beliebter. Der Bereich um die Kaiserbrücke verursacht bei vielen Merkurist-Lesern aber ein mulmiges Gefühl. Einige vermuten hier sogar Drogendealer.

Gibt es ein Dealer-Problem an der Kaiserbrücke?

Der Zollhafen entwickelt sich seit Jahren immer mehr zum schicken Wohnviertel. Der Bereich um die Kaiserbrücke kann da aber offenbar nicht mithalten: Einige Merkurist-Leser haben von dieser Ecke einen schlechten Eindruck. Merkurist-Leserin Juli fragt sich sogar, ob der Bereich der Kaiserbrücke hinter dem Zollhafen nun zu einem Treffpunkt für Dealer geworden ist.

Sie fühlt sich vor allem im Dunkeln unwohl: „Ich sehe als Frau schon eine Gefahr darin, an dieser Treppe durch eine Gruppe angetrunkener Männer zu müssen. Ich nutze den Weg oft und es gab schon mehrere unangenehme Situationen.“ Doch was sagt die Polizei dazu?

Das sagt die Polizei

Durch Julis Snip auf Merkurist ist auch die Mainzer Polizei auf die Stelle aufmerksam geworden. „Wir sehen den Snip als Hinweis, dem jetzt nachgegangen wird“, erklärt Polizeisprecher Rinaldo Roberto auf Merkurist-Anfrage.

„Bis jetzt stehen aber noch keine Ergebnisse fest, die Ermittlungen haben ja gerade erst angefangen“, so Roberto. Erst nach ausführlichen Ermittlungen könne die Polizei sagen, ob es sich hierbei also wirklich um Dealer handelt. Der Pressesprecher kündigt an: „Dieser Bereich wird in nächster Zeit häufiger kontrolliert werden.“ (rk/pk)

Logo