Einbruch in Grundschule - Unterricht startet nach Spurensicherung

Täter hatten es auf Kaffeekassen abgesehen

Einbruch in Grundschule - Unterricht startet nach Spurensicherung

Weil Unbekannte in der Nacht in das Schulgebäude der Erich-Kästner-Schule eingebrochen sind, konnten die Lehrer der Grundschule den Unterricht am Donnerstag erst verspätet beginnen. Das berichtet die Polizei Mainz.

Kurz vor Schulbeginn war dem Hausmeister des Schulgebäudes aufgefallen, dass die unbekannten Täter in der Nacht in die Schule eingedrungen sein müssen. Etliche Türen und Schränke standen offen und waren zum Teil durchwühlt.

Die alarmierte Polizei musste noch vor Beginn des Unterrichts mit der Spurensicherung beginnen, um sicherzugehen, dass die Einbruchsspuren nicht vernichtet werden. Dies könne im Schulalltag unbeabsichtigt schnell geschehen, so die Polizei. Während der Spurensicherung mussten die Schüler bis zur Mitte der zweiten Unterrichtsstunde im Pausenhof und in der Schulsporthalle ausharren. Dort wurden sie von den Lehrern der Schule betreut.

Ab circa 9:15 Uhr konnten Lehrer und Schüler dann in die Klassenräume und mit dem Unterricht beginnen. Eine erste Vermutung, dass die Täter es auf elektronische Lehrmittel abgesehen hätten, bestätigte sich nicht. Mittlerweile ist festgestellt worden, dass Kaffeekassen das Ziel der Täter waren. Die Kriminalpolizei Mainz hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Logo