Bombe in Gonsenheim erfolgreich entschärft

Anwohner dürfen zurück in Wohnungen

Bombe in Gonsenheim erfolgreich entschärft

Die 250 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe, die am Montag in Gonsenheim gefunden wurde, ist erfolgreich entschärft worden. Insgesamt 220 Einsatzkräfte waren am Mittwochvormittag im Einsatz, um den Bereich rund um die Hugo-Eckener-Straße zu evakuieren und die Bombe unschädlich zu machen (wir berichteten). Die Sperrungen werden jetzt wieder aufgehoben, sodass auch die Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen dürfen.

Die Entschärfung begann nicht wie geplant um 13 Uhr, sondern mit einer kleinen Verspätung um kurz nach 13:20 Uhr. Fünf Experten des Kampfmittelräumdiensts waren dafür rund 35 Minuten lang im Einsatz. Um 14 Uhr konnte die Polizei schließlich Entwarnung geben. Es gab keine Zwischenfälle. Die Bombe ist nun entschärft und gesichert. Sie wird jetzt zunächst in ein Zwischenlager nach Koblenz gebracht. Dort wird sie aufgesägt und der Sprengstoff fachgerecht verbrannt.

„Die Bombe ist entschärft - das ist sicherlich die beste Nachricht des Tages für unsere Stadt“, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) dazu. „Ich danke allen Kolleg:innen und allen Kräften, die heute im Einsatz waren, insbesondere aber auch allen, die während der kurzen Vorbereitungszeit alles dafür gegeben haben, dass der heutige Einsatz so reibungslos laufen konnte, wie es der Fall war.“

Vor der Entschärfung hatte die Polizei mit einem Großaufgebot dafür gesorgt, dass alle Personen das Gebiet verlassen. Anwohner wurden mit Zetteln über die Entschärfung informiert, am Mittwochmorgen machten die Einsatzkräfte einen Rundgang und um kurz vor 13 Uhr flog noch einmal ein Polizeihubschrauber über das Gebiet. Bis auf einzelne Personen, die angaben, nichts von der Entschärfung gewusst zu haben, verlief die Evakuierung laut Polizeiangaben weitgehend reibungslos.

Logo