Mainzer Ultras: „Dafür gibt es keine Ausreden“

Statement veröffentlicht

Mainzer Ultras: „Dafür gibt es keine Ausreden“

Knapp eine Woche nach dem Pokalspiel des FSV Mainz 05 beim FC Kaiserslautern hat die Mainzer Ultraszene in einer Stellungnahme für ihr Fehlverhalten um Entschuldigung gebeten. Kurz vor Spielschluss musste die Partie unterbrochen werden, weil aus dem Mainzer Fanblock Pyrotechnik auf das Spielfeld geworfen wurde (wir berichteten).

In einer Erklärung auf der Webseite „Q-Block“ heißt es, das Spiel in Kaiserslautern habe Spuren hinterlassen. Man habe einen Moment gebraucht, um alles aufzuarbeiten und Schlüsse zu ziehen. „So wie die Dinge gelaufen sind, hätten sie niemals laufen dürfen, weder auf dem Platz, aber erst recht nicht auf den Rängen. Wir haben uns immer für einen verantwortungsvollen Umgang mit Pyrotechnik eingesetzt und stehen dazu auch jetzt.“

Man habe außerdem selbstauferlegte Werte und Prinzipien verletzt und sei dadurch der Verantwortung der gesamten Fanszene gegenüber nicht gerecht geworden, heißt es weiter. „Dafür gibt es keine Ausreden!“ Nun wolle man sich das Vertrauen der 05-Familie zurückerarbeiten. „Wir stehen daher für alle Art von Gesprächen offen und bitten alle Nullfünfer aufrichtig um Entschuldigung!“

Das gesamte Statement der Ultraszene findet Ihr hier. (rk)

Logo