Medizin-Nobelpreis: Mainzer Unternehmer gehen leer aus

Noch Chance auf Chemie-Nobelpreis?

Medizin-Nobelpreis: Mainzer Unternehmer gehen leer aus

Sie haben nicht gewonnen: Bei der diesjährigen Vergabe des Medizin-Nobelpreises ist das Mainzer Unternehmen Biontech leer ausgegangen. Damit verpassen die beiden Firmen-Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci die mit rund einer Million Euro dotierte Auszeichnung.

Statt den Mainzer Erfindern des Corona-Impfstoffs „Comirnaty“ geht der Nobelpreis für Medizin 2021 an David Julius (USA) und den im Libanon geborenen Forscher Ardem Patapoutian für ihre Entdeckung von Rezeptoren für Temperatur und Berührung im Körper. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit.

Experten gehen aber davon aus, dass das Mainzer Unternehmen beziehungsweise deren Firmengründer und das Forschungsteam dahinter gute Chancen auf den Chemie-Nobelpreis haben, der am Mittwoch vergeben wird. Denn für ihren Messenger-Impfstoff (MRNA) bildet ein biochemisches Verfahren die Basis für den Corona-Impfstoff.

Logo