Fusion perfekt: Sparkasse Mainz bekommt wohl neuen Namen

Größte Sparkasse in Rheinland-Pfalz entsteht

Fusion perfekt: Sparkasse Mainz bekommt wohl neuen Namen

Grünes Licht für die Fusion der Sparkassen Mainz und Worms-Alzey-Ried. Zum ersten Januar 2022 entsteht damit die größte Sparkasse in Rheinland-Pfalz.

Mit dem Zweckverband der Sparkasse Mainz am Montag hat nun das letzte kommunale Gremium der Fusion mit der Sparkasse Worms-Alzey-Ried zugestimmt. Nun kann der Fusionsvertrag der fünf Verwaltungsratsvorsitzenden und den Vorstandsvorsitzenden unterzeichnet werden. Wie die Sparkasse mitteilt, wird das neue Institut zwei Hauptsitze haben, die auch Vorstandssitze sind: in Mainz und in Worms.

Michael Ebling, Oberbürgermeister von Mainz und Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Mainz, sagt: „Das wirtschaftliche und gesellschaftliche Potenzial unserer Region ist enorm groß. Um bestehende Chancen in erkennbaren Fortschritt zu wandeln, brauchen wir leistungsfähige Institutionen. Der Zusammenschluss zweier gut aufgestellter Sparkassen bietet sowohl für den Erhalt der Nähe zu den Menschen vor Ort, als auch für die Wachstumsfinanzierung unseres heimischen Mittelstands optimale Grundlagen.“

Den Vorstand des künftigen Instituts bilden Dr. Marcus Walden als Vorstandsvorsitzender und Thorsten Mühl als stellvertretender Vorstandsvorsitzender sowie Michael Weil und Frank Belzer als Vorstandsmitglieder. Der Name der neuen Sparkasse wird noch geprüft.

Die Sparkasse Mainz beschäftigte zum Jahresende 2020 insgesamt 362 Mitarbeiter, davon 24 Auszubildende. Die Sparkasse Worms-Alzey-Ried beschäftigte in 2020 505 Mitarbeiter, davon 32 Auszubildende.

Logo