Erster Mainzer Stadtteil kündigt an: Keine Weihnachtsbeleuchtung

Hechtsheimer Gewerbeverein will sich solidarisch zeigen

Erster Mainzer Stadtteil kündigt an: Keine Weihnachtsbeleuchtung

Der Gewerbeverein Hechtsheim hat am Montag angekündigt, in diesem Jahr nicht wie üblich die Weihnachtsbeleuchtung in der Ortsmitte finanzieren zu wollen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Der Verein hatte in den letzten Jahren während der Adventszeit die Beleuchtung vor Ort aufgehängt und die Kosten für den Strom beglichen. Wie die Vorsitzende des Vereins, Marina Stieb, erklärt, habe sich der Vorstand des Gewerbevereins auf seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag (6. Oktober) zu dem Schritt entschlossen.

Durch den Verzicht auf die Weihnachtsbeleuchtung wolle man einen Beitrag zum Energiesparen leisten. Zudem wolle man sich somit solidarisch mit den Unternehmen und Bürgern in Hechtsheim zeigen.

Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt soll kommen

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) hatte im September gegenüber Merkurist erklärt, in der Mainzer Innenstadt nicht auf die Weihnachtsbeleuchtung verzichten zu wollen: „Ich möchte unsere Stadt nicht in Dunkelheit legen.“ Stattdessen wolle man in Mainz Energie über niedrigere Temperaturen in öffentlichen Gebäuden einsparen (wir berichteten).

Logo