„Musik Alexander“ in der Bahnhofstraße schließt

Umfassende Umstrukturierung angekündigt

„Musik Alexander“ in der Bahnhofstraße schließt

Das Mainzer Traditionsgeschäft „Musik Alexander“ wird zum Jahresende seine Filiale in der Bahnhofstraße schließen. Das erklärte Geschäftsführer Philipp Alexander in einem Facebook-Post. Bis zum 31. Dezember 2020 müsse sich „Musik Alexander“ aus wirtschaftlichen Gründen „umfassend umstrukturieren“, heißt es in dem Post.

Aufgrund dieser Umstrukturierung sollen zum Jahreswechsel die akustischen und digitalen Tasteninstrumente (Klaviere, Flügel, Digitalpianos, Keyboards) in der Filiale „Piano Alexander“ (Binger Straße) zusammengelegt werden. „Leider bedeutet die Neuaufstellung aber auch die Aufgabe der verbleibenden Abteilungen Blas-, Saiten- und Percussioninstrumente und damit die Aufgabe des Geschäfts ‘Musik Alexander’ an unserem Stammsitz in der Bahnhofstraße zum Ende des Jahres 2020“, so Philipp Alexander.

Die verbleibenden Abteilungen hätten sich in den vergangenen Jahren bereits nicht mehr als profitabel erwiesen. „Die Corona bedingte Situation hat uns die Schwachstellen noch einmal sehr deutlich aufgezeigt und zwingt uns nun zum Handeln. Dieser schwere Schritt ist notwendig, um die beiden anderen grundstabilen Säulen unseres Unternehmens – die Metallblasinstrumentenmanufaktur in Hechtsheim und das Pianohaus in der Binger Straße – weiterhin zu sichern und zu stärken“, so Alexander.

Der Reparaturservice für Holzblasinstrumente soll jedoch fortgeführt werden. „Die Neuaufstellung des Unternehmens mit der Konzentration auf die Kerngeschäfte sichert nicht nur über 55 Arbeitsplätze vor Ort, sondern ermöglicht uns, unsere Tradition auch in Zukunft fortführen zu können.“

Das Familienunternehmen „Musik Alexander“ blickt auf eine 238-jährige Tradition zurück, es wurde 1782 gegründet. Man bedanke sich bei Kunden und Lieferanten für die „jahrzehntelange Treue und gute Zusammenarbeit“. (df)

Logo