Elsa-Brand: Polizei veröffentlicht mutmaßliches Motiv des Tatverdächtigen

Ermittlungen vor Ort laufen weiter

Elsa-Brand: Polizei veröffentlicht mutmaßliches Motiv des Tatverdächtigen

Nach dem Brand in einem Hochhaus in der Elsa-Brändström-Straße in Gonsenheim (wir berichteten) hat die Polizei am Montagmittag einen Tatverdächtigen festgenommen. Am Dienstagnachmittag gaben Polizei und Staatsanwaltschaft nun weitere Informationen zum 46-jährigen Tatverdächtigen bekannt.

Demnach wurde der Mann am Dienstagmorgen einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mainz vorgeführt. Der Beschuldigte hat derzeit offenbar keinen festen Wohnsitz und muss sich wegen des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung verantworten.

Laut Polizeiangaben vom Montag handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um eine Bezugsperson der zuvor verstorbenen Wohnungsinhaberin. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der 46-Jährige verhindern wollen, dass bei der anstehenden Räumung der Wohnung Einrichtungsgegenstände in den Besitz anderer übergehen. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann deshalb ein Feuer in der Wohnung im 14. Obergeschoss des Hochhauses legte.

Vom Ermittlungsrichter wurde nun angeordnet, dass der Tatverdächtige in Untersuchungshaft geht. Die Spurensicherung führt derzeit weitere Ermittlungen am Tatort durch, ein Gutachter des Landeskriminalamtes unterstützt die Beamten vor Ort.

Logo