Neues Eiscafé in der Oberstadt

Neues Eiscafé in der Berliner Siedlung: Was die Kunden im „Eisbällchen“ erwartet, hat uns Betreiberin Lisa Spinnler verraten.

Neues Eiscafé in der Oberstadt

Bis zum Frühjahr 2020 war im Geschäft in der Berliner Straße 19a noch ein Blumenladen. Nachdem die Betreiberin ihr Geschäft aufgab, stand der Laden rund ein Jahr lang leer – doch vor wenigen Tagen hat ein Nachfolger eröffnet: die Eisdiele „Eisbällchen“. Die Betreiber-Schwestern Katrin und Lisa Spinnler sind erprobte Gastronominnen, der Ebersheimer Familienbetrieb Spinnler setzt schon seit den Siebzigerjahren auf Event-Gastronomie und Street Food.

„Es war ein wunderbares Gefühl, als Eltern und Kinder direkt zum Wagen gestürmt kamen und wir ihnen mit dem Eis eine Freude bereiten konnten.“ - Lisa Spinnler

Für Lisa Spinnler hat sich mit der Eröffnung der eigenen Eisdiele ein Traum erfüllt, wie sie im Gespräch mit Merkurist verrät: „Im vergangenen Jahr waren wir bereits mit einem eigenen Eiswagen unterwegs. Es war ein wunderbares Gefühl, als Eltern und Kinder direkt zum Wagen gestürmt kamen und wir ihnen mit dem Eis eine Freude bereiten konnten.“ Nach den positiven Erfahrungen beschlossen die Schwestern, eine eigene Eisdiele zu eröffnen. Doch das war aus verschiedenen Gründen gar nicht so einfach. „Die Umgestaltung vom Blumenladen zur Eisdiele war eine größere Sache: Es gab viele Vorgaben vom Bauamt. Die Corona-Situation hat die Sache natürlich ebenfalls nicht erleichtert“ sagt Spinnler. Doch Anfang Mai 2021 konnte das Eisbällchen dann an den Start gehen.

Eistorten und ausgefallene Sorten

Eigentlich wollten die Spinnlers ihr Eis selbst herstellen, durch einen Zufall kamen sie auf eine andere Lösung. Als die Schwestern bei einem italienischen Eisfachmann im Odenwald nach Geräten für ihr Eiscafé suchten, kamen beide Seiten plötzlich zu einer ganz anderen Zusammenarbeit: „Wir haben uns gut verstanden und so hat es sich ergeben, dass er uns mit selbstgemachtem Eis nach Rezepten seines Vaters versorgt.“

Im „Eisbällchen“ werden nun klassische Sorten wie Schokolade oder Vanille angeboten, dazu für Kinder ein Schlumpfeis im typischen Blau. Die Besonderheit sind aber die Eistorten des italienischen Gelato-Experten. Fein geschichtet aus verschiedenen Zutaten sollen sie nicht nur schmecken, sondern auch ins Auge fallen – die Torten-Kugeln können übrigens trotzdem in der Waffel serviert werden. Dazu kommen auch ausgefallene Sorten wie Praline oder Granatapfel und Milchshakes.

Zudem gibt es im „Eisbällchen“ verschiedene Kaffee-Sorten aus einer Barista-Maschine, kleine Kuchen und für Kinder eine Bar mit Gummibärchen und Bonbons. „Leider können unsere Kunden die Speisen nicht im Laden verzehren“, sagt Lisa Spinnler. Platzmangel und Amtsvorgaben würden das nicht zulassen. „Aber vor dem Laden werden wir bald noch ein paar Stehtische anbringen, außerdem sind im Einkaufszentrum in der Berliner Siedlung direkt nebenan viele Bänke und Sitzmöglichkeiten.“ Für die Wintermonate suchen die Spinnlers noch nach einem Alternativkonzept für das „Eisbällchen“. Geklärt und beschlossen sei noch nichts, so Lisa Spinnler. „Vielleicht werden wir dann warmes Streetfood zum Mitnehmen anbieten.“ Bis dahin widmen sich die Schwestern aber erst mal ganz dem Eis.

Weitere Infos zu den Öffnungszeiten und Angeboten von „Eisbällchen“ findet ihr auf Facebook und Instagram.

Logo