Schwerer Verkehrsunfall: A61 mehrere Stunden vollgesperrt

Trümmerteile sorgen auch auf Gegenfahrbahn für Unfälle

Schwerer Verkehrsunfall: A61 mehrere Stunden vollgesperrt

Ein Fahr-Anfänger (21) hat am Samstagabend auf der A61 einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Die Fahrbahn musste mehrere Stunden vollgesperrt werden. Das meldet die Verkehrsdirektion Mainz.

Der Unfall ereignete sich gegen 18 Uhr auf der A61 in Fahrtrichtung Ludwigshafen. Vor Ort fand eine Streife der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim ein Trümmerfeld über mehrere hundert Meter vor. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der 21-jährige Fahr-Anfänger in der Probezeit mit seinem Pkw ein vor ihm auf dem linken Fahrstreifen fahrendes Auto überholen wollte.

Dabei fuhr er dem vorausfahrenden Auto mehrfach dicht auf und drängelte. Nach einiger Zeit fuhr der 21-Jährige dann nach rechts und wollte den Pkw rechts überholen. Auf Grund eines vorausfahrenden Fahrzeuges musste der 21-Jährige jedoch stark abbremsen, lenkte nach links, um dem Fahrzeug auszuweichen und kollidierte daraufhin mit dem Pkw auf dem linken Fahrstreifen. Beide Fahrzeuge wurden gegen die Mittelleitplanke geschleudert und kamen schließlich auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der Pkw des 21-Jährigen war mit vier Personen, darunter ein Kind, besetzt. Der Fahrer des zweiten Autos wurde mit Verdacht auf leichte Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Die Polizei geht von einem Gesamtschaden in Höhe von rund 25.000 Euro aus. Die A61 war während der Unfallaufnahme vollgesperrt. Durch die beim Unfall beschädigte Mittelleitplanke wurden zwei weitere Unfälle auf der Gegenfahrbahn (Fahrtrichtung Norden) verursacht. Hier überfuhren Verkehrsteilnehmer auf der Fahrbahn liegende Trümmerteile der Leitplanke und beschädigten ihre Fahrzeuge.

Logo