Mögliche rechtsterroristische Vereinigung: Durchsuchungen in Rheinland-Pfalz

Zwölf Verdächtige bei Razzien festgenommen

Mögliche rechtsterroristische Vereinigung: Durchsuchungen in Rheinland-Pfalz

Gegen eine mögliche rechtsterroristische Vereinigung hat es am Freitagmorgen Razzien gegeben. Das berichtet der SWR.

Laut dem SWR ermitteln die Behörden gegen mehrere Mitglieder in sechs Bundesländern, darunter auch Rheinland-Pfalz. „Die Ermittlungen richten sich gegen fünf Personen, die einer Terrorzelle gegründet haben sollen, sowie acht Unterstützer“, so der SWR.

Am Freitag durchsuchten Einsatzkräfte mehrere Wohnungen und andere Objekte. Die Ermittlungen, die vom Generalbundesanwalt geführt werden, konzentrieren sich auf Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Wo genau die Durchsuchungen stattfanden, war zunächst nicht bekannt. Insgesamt wurden laut Bundesanwaltschaft zwölf Verdächtige festgenommen.

Das Ziel der Männer soll es laut SWR-Bericht gewesen sein, Anschläge auf Politiker und Muslime in Deutschland zu begehen. Darüber soll sich die seit September 2019 bestehende Gruppe in Chats ausgetauscht haben. Mit den Aktion wollten sie „bürgerkriegsähnliche Zustände“ erreichen. Konkrete Pläne oder Tatvorbereitungen habe es aber offenbar noch nicht gegeben, so der SWR. (mm)

Logo