Mit Drohne: Retter finden orientierunglosen Mann in Mainz

Mann (85) war mit dem Fahrrad gestürzt und hilflos

Mit Drohne: Retter finden orientierunglosen Mann in Mainz

Feuerwehr, Polizei und weiteren Rettungskräften ist es am frühen Morgen gelungen, einen orientierungslosen Mann (85) aufzuspüren und zu retten. Das meldet die Feuerwehr Mainz am Samstagvormittag.

Gegen 4 Uhr am Samstagmorgen hatte sich der Mann über den Notruf gemeldet und erklärt, er sei mit dem Fahrrad gestürzt und wisse nicht mehr, wo er sich befindet. Aufgrund seiner Beschreibung der Umgebung wurde er zunächst auf hessischer Seite in der Nähe der Maaraue vermutet. Einsatzkräfte der hessischen Polizei und der Feuerwehr Wiesenbaden wurden zur Personensuche alarmiert.

Kurze Zeit später meldete sich der Mann über den Notruf 112 bei der Feuerwehrleitstelle Mainz. Da die Beschreibung seines vermuteten Standortes nicht schlüssig war, wurde eine Handyortung ausgelöst. Diese ergab, dass der Mann sich zwischen dem Gonsenheimer Wald und dem Mainzer Sand aufhalten muss. Von der Feuerwehrleistelle wurden daraufhin Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Gonsenheim, sowie eine spezielle Drohneneinheit der Feuerwehr Bodenheim / Nackenheim alarmiert.

Vor Ort wurde eine gemeinsame Einsatzleitung von Polizei und Feuerwehr zur Koordination der Einsatzkräfte gebildet. Im weiteren Verlauf wurde die Rettungshundestaffel des Malteser Hilfsdienstes (MHD) Mainz alarmiert, um die Suche der Einsatzkräfte im Wald zu unterstützen. Mehrere Trupps der Feuerwehr suchten das Waldgebiet mit Wärmebildkameras und Scheinwerfern ab, Polizeikräfte unterstützten die Suche und fuhren die befahrbaren Waldwege im Suchsektor ab.

Von der Drohneneinheit wurde eine Drohne mit Wärmebildkamera und Suchschweinwerfer eingesetzt. Parallel dazu fand eine zielgerichtete Ortung des Handys durch die Polizei vor Ort statt. Diese Ortung war am Ende erfolgreich und die Person konnte gegen 7 Uhr von der Polizei aufgefunden werden.

Der 85-Jährige wurde zur weiteren Untersuchung und Behandlung mit Verdacht einer Unterkühlung an den Rettungsdienst übergeben. Nach eigenen Angaben war er bereits seit Freitagnachmittag mit dem Fahrrad unterwegs.

Logo