Jugendlicher geht auf 37-Jährigen am Hauptbahnhof los

Polizisten angespuckt

Jugendlicher geht auf 37-Jährigen am Hauptbahnhof los

Ein 17-Jähriger ist am Dienstagabend vor dem Hauptbahnhof in Mainz ausgerastet und hat randaliert. Das meldet die Polizei Mainz.

Gegen 23:30 Uhr kam es zunächst zu Streitigkeiten. Da der 17-jährige Beteiligter verbal aggressiv war, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Der junge Mann entfernte sich zwar zunächst, kam allerdings nur 20 Minuten später zurück und provozierte einen Streit mit einem 37-Jährigen. Dabei warf er eine Glasflasche nach dem Mann, die ihn aber verfehlte.

Doch dann drängte der 17-Jährige den 37-Jährigen in Richtung des Bahnhofsgebäudes und schlug ihm dort mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Das Opfer konnte vor dem Angreifer fliehen, der sich zurück zu einer Haltestelle begab, wo ihn Polizeibeamte der Bundespolizei antrafen.

Um weitere Straftaten zu verhindern und den Platzverweis durchzusetzen, dem der 17-Jährige nicht nachkam, nahmen ihn die Polizisten in Gewahrsam. Beruhigen ließ er sich jedoch von den Polizeibeamten nicht - er schrie herum und fuchtelte mit den Armen. Sogar nach der Fixierung durch die Handfessel eines Polizeibeamten hörte der 17-Jährige nicht auf. Er spuckte einem der Polizeibeamten ins Gesicht und leistete weiter Widerstand. (rk)

Logo