Feuerwehr räumt Eissporthalle

Erhöhter Kohlenmonoxid-Gehalt festgestellt

Feuerwehr räumt Eissporthalle

Die Mainzer Feuerwehr hat die Eissporthalle am Bruchwegstadion am Samstagabend wegen eines Kohlenmonoxid-Alarms geräumt.

Bei einem Routineeinsatz des Rettungsdienstes in der Eissporthalle gegen 21:30 Uhr löste plötzlich der mitgeführte Warnmelder für Kohlenmonoxid (CO) aus. Daraufhin wurde die Feuerwehr Mainz angefordert. Vor Ort stellte die Feuerwehr erhöhte CO-Werte fest.

Die Feuerwehr räumte die Halle, in der sich rund 150 Personen befanden. Erst nachdem die Halle längere Zeit belüftet wurde, sanken die Werte wieder auf ein normales Niveau. Durch Kräfte der „Schnell-Einsatz-Gruppe Betreuung“ wurden etwa 100 Personen vor Ort auf Symptome hin untersucht. Bei sieben Personen wurden erhöhte CO-Werte im Blut festgestellt. Die Ursache für die erhöhten Werte konnte dabei nicht zweifelsfrei festgestellt werden.

Für den Samstagabend blieb die Halle vorerst geschlossen. Der Einsatz war gegen Mitternacht beendet. In den Einsatz eingebunden waren die Feuerwehr Mainz mit 13 Einsatzkräften, die Abschnittsleitung Gesundheit mit der SEG-Betreuung mit rund 30 Einsatzkräften sowie die Polizei mit acht Beamten. (ms)

Logo