Feuer bei Ingelheimer Freibad: Brandursache womöglich entdeckt

Bahnstrecke eineinhalb Stunden gesperrt

Feuer bei Ingelheimer Freibad: Brandursache womöglich entdeckt

Weil es auf einem angrenzenden Grundstück gebrannt hatte, musste das Ingelheimer Freibad am Mittwochnachmittag evakuiert werden (wir berichteten). Am späten Mittwochabend hat die Ingelheimer Polizei neue Details zu dem Einsatz veröffentlicht.

Demnach waren gegen 16:30 Uhr mehrere Notrufe eingegangen, in denen die Anrufer vom Böschungsbrand an einer Gleisanlage in der Nähe des Schwimmbades berichteten. Wegen der starken Trockenheit kam es zu einer massiven Rauchentwicklung und das Feuer breitete sich rasch aus.

Weil zu befürchten war, dass sich der Brand weiter in Richtung Schwimmbad ausbreiten könnte, wurde die Evakuierung der rund 1300 Badegäste vor Ort eingeleitet. Laut Polizeiangaben verhielten sich die Besucher vor Ort kooperativ und verließen dann geordnet das Freibad. Allerdings kam es im Anschluss rund um das Schwimmbad zu Verkehrsproblemen.

Während der Löscharbeiten musste die Bahnstrecke zwischen Ingelheim und Heidesheim von 16:30 bis 18 Uhr voll gesperrt werden. Obwohl sich der Brand ausbreitete, konnten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Flammen unter Kontrolle bringen und eine weitere Ausbreitung verhindern. Insgesamt wurden rund 10.000 Quadratmeter Böschung durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand, die Höhe des Schadens ist aber noch unklar.

Zeugenaussagen zu Folge soll der Brand durch den Funkenflug eines abbremsenden Zuges entstanden sein. Eine vorsätzliche Brandstiftung ist laut Polizei derzeit auszuschließen. Nach Ende des Einsatzes konnte das Schwimmbad wieder geöffnet und der Zugverkehr freigegeben werden.

Logo