Feuer auf der Zitadelle ausgebrochen

Ermittlungen wegen Brandstiftung

Feuer auf der Zitadelle ausgebrochen

Ein Feuer ist am späten Dienstagabend auf der Zitadelle ausgebrochen. Wie die Mainzer Feuerwehr mitteilt, besteht der Verdacht auf Brandstiftung. Ein Verdächtiger wurde bereits festgenommen.

Die Feuerwehr wurde gegen 23:30 Uhr zu dem Brand gerufen. Laut Pressebericht sei man zunächst nur von einem kleinen Brand ausgegangen, da eine Schubkarre brennen würde. Vor Ort bot sich den Einsatzkräften allerdings ein anderes Bild: Da die brennende Schubkarre direkt an der Tür zum Untergeschoss des Bauamtes stand, war ein Teil der Tür bereits durchgebrannt.

Dennoch konnte das Feuer laut Feuerwehr schnell gelöscht werden. Im Anschluss brachen die Einsatzkräfte die massive Tür auf, denn im Inneren des Gebäudes hatte sich der Rauch bereits sehr stark ausgebreitet. Das Gebäude wurde daraufhin belüftet.

Durch die schnelle Alarmierung der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden verhindert werden. Wie die Feuerwehr mitteilt, hätte eine Ausbreitung des Feuers auf das Untergeschoss einen immensen Schaden bedeutet. Dort lagern sehr großen Mengen Akten des Bauamtes.

Nach den Lösch- und Belüftungsmaßnahmen wurde die Eingangstür von der Feuerwehr abgesichert. Noch vor Ort nahm die Polizei einen 35-jährigen Mann fest. Er wird verdächtigt, den Brand gelegt zu haben. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall. (mm)

Logo