Budenheimer Autofahrer auf Irrwegen: Zweimal innerhalb einer Woche gestoppt

Gegen den Fahrzeughalter wird jetzt ebenfalls ermittelt.

Budenheimer Autofahrer auf Irrwegen: Zweimal innerhalb einer Woche gestoppt

Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche hat die Mainzer Polizei am Volkspark einen 46-jährigen Autofahrer aus Budenheim gestoppt, weil er wegen auffälligen Fahrverhaltens aufgefallen war. Da der Mann nicht mit seinem eigenen Auto unterwegs war, wird nun auch gegen den Halter des Pkw ermittelt.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der 46-jährige Budenheimer bereits am Dienstag (20. Dezember) in der Nähe des Volksparks kontrolliert, weil sein Fahrstil auffällig war. Bei dieser Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann erheblich alkoholisiert war. Daraufhin entnahmen sie dem Budenheimer eine Blutprobe und stellten den Führerschein sicher.

Danach übergab die Polizei dem eigentlichen Fahrzeughalter, einem 47-Jährigen aus Hessen, die Autoschlüssel. Zudem belehrte sie den Mann, dass er dem Budenheimer sein Auto nicht mehr zur Verfügung stellen darf, da dieser keine Fahrerlaubnis mehr besitzt.

Am Donnerstag (22. Dezember) wurde der 46-jährige Budenheimer nun aber erneut am Volkspark in demselben Pkw kontrolliert. Da sein Führerschein bereits vorher eingezogen war und bei der Staatsanwaltschaft Mainz liegt, muss der Fahrer nun mit einem weiteren Ermittlungsverfahren wegen „Fahrens ohne Fahrerlaubnis“ rechnen.

Der hessische Fahrzeughalter wurde daraufhin noch einmal kontaktiert. Da er offensichtlich zuließ, dass der Budenheimer erneut mit seinem Auto fahren konte, muss nun auch er mit einem Ermittlungsverfahren rechnen. In seinem Fall wegen „Fahrenlassen ohne Fahrerlaubnis“.

Logo