So lief die Silvesternacht in Mainz

Feuerwerkskörper hatten Brände ausgelöst

So lief die Silvesternacht in Mainz

Mit deutlich aufgestockten Wachen musste die Feuerwehr Mainz in der Silvesternacht mehrere Einsätze bewältigen. Das meldet die Feuerwehr am Morgen des 1. Januar.

Schon am Tag war es zu mehreren Bränden gekommen. Vermutlich durch Feuerwerk ausgelöst, fingen an fünf Stellen Mülltonnen und Müll Feuer. Ein deutlich erhöhtes Einsatz- und Notrufaufkommen gab es dann in der Zeit zwischen 22 und 3 Uhr mit insgesamt 300 Notrufen. 34 Mal rückten die Einsatzkräfte aus, 16 Mal in Mainz und neun Mal in den Landkreisen Mainz-Bingen und Alzey-Worms.

So brannte es gegen 0:10 Uhr sowohl in der Alten Mainzer Straße in Hechtsheim als auch in der Löhrstraße (Altstadt) auf einem Balkon. Die Feuerwehr konnte den Brand in beiden Fällen schnell löschen und verhindern, dass er sich ausbreitete. Um 0:40 Uhr wurden die Einsatzkräfte nach Mombach gerufen. Hier stand der Balkon in einem Mehrfamilienhaus in der Suderstraße bereits in Flammen, als die Feuerwehr eintraf. Der Brand drohte auf die Wohnung überzugreifen. Die Feuerwehr rettete eine Person aus dem Haus. In letzter Sekunde konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf das Gebäude ausbreitete.

Auch zahlreiche medizinische Notfälle erreichten die Leitstelle. Außer der Berufsfeuerwehr waren die Freiwilligen Feuerwehren Bretzenheim, Drais, Finthen, Hechtsheim, Stadt und Mombach eingesetzt. Die Feuerwehrkräfte waren gut auf die Nacht vorbereitet. So wurden sowohl beide Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Dienste in der Feuerwehrleitstelle aufgestockt als auch zusätzliche Fahrzeuge in Dienst genommen.

Nur wenig Anlass für Einsätze gab es für die Polizei Mainz in der Silvesternacht. Demnach seien die Menschen weitgehend friedlich und ausgelassen ins neue Jahr gestartet. Insgesamt wurden die Beamten zu 25 Ruhestörungen, zehn Streitigkeiten und 16 Körperverletzungsdelikten gerufen.

Logo