Welche internationalen Supermärkte gibt es in Mainz?

Spezialitäten aus Portugal, Afrika oder Asien finden sich auch in Mainz. Wir verraten Euch, wo Ihr sie finden könnt. Eine Auswahl der internationalen Supermärkte.

Welche internationalen Supermärkte gibt es in Mainz?

Portugiesische „Pasteis de Nata“, indische „Samosas“, syrische Süßigkeiten – wer diese traditionellen Speisen anderer Kulturen probieren möchte, muss nicht unbedingt weit reisen. Lebensmittel aus aller Welt sind auch in Mainz erhältlich. Merkurist hat sich für euch umgesehen. Eine Auswahl der internationalen Supermärkte.

Portugiesische Spezialitäten im Bleichenviertel: „Casa Algarve“

Lebensmittel aus Portugal bietet das „Casa Algarve“ im Bleichenviertel an. Als Inhaberin Cristina Geadas vor fast 23 Jahren mit ihrem Mann von der portugiesischen Algarve nach Deutschland zog, fiel ihr auf: In Mainz gibt es sehr viele Portugiesen, aber portugiesische Produkte findet man hier nirgends.

Daher war es der Neu-Mainzerin ein Anliegen, ein portugiesisches Lebensmittelgeschäft in Mainz zu eröffnen. Erfahrung brachte sie bereits aus ihrer alten Heimat im Süden Portugals mit: Auch dort hatte sie in einem Supermarkt gearbeitet. Gemeinsam mit einem portugiesischen Bekannten, der sich bereits mit deutschem Vertragsrecht auskannte, eröffnete Geadas das „Casa Algarve“ in der Hinteren Bleiche 25. Zwei Jahre nach der Eröffnung übernahm sie das Geschäft, das im November 20-jähriges Jubiläum feierte.

Im „Casa Algarve“ gibt es nicht nur verschiedenste Fleisch-, Fisch-, Wein- und Biersorten aus Portugal. Auch spanische und brasilianische Landsleute können dort heimische Produkte einkaufen. Etwa 70 Prozent ihrer Kundschaft sei portugiesischstämmig, der Rest eine bunte Mischung, erzählt Geadas. Insbesondere die Lebensmittel, die es in Deutschland sonst nicht zu kaufen gibt, seien stark nachgefragt. Einer der Bestseller ist der sogenannte „Bacalhau“, ein getrockneter und gesalzener Stockfisch, der als portugiesische Spezialität gilt.

Auch der portugiesische Wein sei sehr beliebt. Außer dem klassischen Rotwein bekommt man hier auch „Vinho Verde“: „Das ist ein junger Wein mit ein bisschen Gas und wenig Alkohol. Er wird kalt serviert und besonders im Sommer sehr gern getrunken.“ Als Snacks bietet Geadas zum Beispiel portugiesisches Brot mit Chouriço-Wurst und „Pasteis de Nata“, das bekannte Süßgebäck aus dem Lissaboner Stadtteil Belem, an.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 - 19 Uhr, Samstag 9 - 17 Uhr.

Indische, afrikanische und asiatische Lebensmittel: „Shaiyan’s“

Nur wenige Schritte weiter, an der Kreuzung zur Gärtnergasse, betreibt Kamrul Hassan seit 2006 den afro-asiatischen Supermarkt „Shaiyan’s“. Dort gibt es Lebensmittel aus Indien, ganz Asien, dem Balkanraum und Afrika. „Nachdem ich das Geschäft 2006 von einem älteren Pärchen übernommen habe, hatte ich erstmal nur indische Ware. Immer öfter wurde ich aber auch nach afrikanischen Produkten gefragt. Inzwischen sind mehr als die Hälfte meiner Kunden Afrikaner“, erklärt Hassan.

Auch wer indische und afrikanische Kosmetik sucht, wird im „Shaiyan’s“ fündig. Die Regale sind gefüllt mit unzähligen Pflegeprodukten für Körper und Haare: Dazu zählen der Naturfarbstoff Henna, der unter anderem in Indien und Nordafrika traditionell zur Körperbemalung verwendet wird, sowie ayurvedische Heilmittel wie Karela-Saft oder Schwarzkümmelöl.

Im Untergeschoss können sowohl traditionell indische als auch westliche Kleidungsstücke gekauft werden. Diese werden von Familienangehörigen hergestellt. „Meine Familie in Bangladesch produziert Fäden und Textilien. Sie gehören zu den Zulieferern von H&M und Mango“, erzählt der Supermarktinhaber.

Zur Mittagszeit bietet Hassan für einen Euro pro Stück frische Samosas an. Die frittierten Teigtaschen mit einer würzigen Füllung aus Kartoffeln, Erbsen und Zwiebeln seien bei seiner Kundschaft sehr beliebt.

Und überhaupt: Etwa drei Viertel seiner Kundschaft seien Stammkunden, schätzt Hassan. Auch einige Promis haben schon den Weg in sein Geschäft gefunden. Stolz zeigt er Fotos der Mainz 05-Spieler Jean-Philippe Gbamin und Karim Onisiwo. Der in Mainz aufgewachsene Musiker Mikel Johnson (US 5) hat früher ebenfalls zu seinen Kunden gehört. „Die Kunden sind oft sehr dankbar, wenn sie hier Produkte aus ihrer Heimat finden, die es sonst in Mainz nicht gibt“, beobachtet Hassan.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9:30 - 19:30 Uhr, Samstag 9:30 - 19 Uhr

Lebensmittel aus dem fernen Osten: „Yuan Fa Asia Markt“

Wer sich für die südostasiatische Küche interessiert, findet seine Zutaten im „Yuan Fa Asia Markt“ an der Straßenbahnstation Lessingstraße. Das Geschäft hat vor über 20 Jahren in Mainz eröffnet, erinnert sich eine Mitarbeiterin. Der „Yuan Fa Asia Markt“ gehört zu einer Einzelhandelskette, außer dem Supermarkt in Mainz gibt es drei weitere Standorte in Wiesbaden und Frankfurt sowie einen Onlineshop.

In der Mainzer Filiale finden sich nicht nur verschiedene Reis- und Nudelsorten, sondern auch eine große Auswahl an Hülsenfrüchten, Gewürzen und Gewürzpasten, getrockneten Früchten und japanischen Teesorten. Die Kühltheken und Tiefkühlfächer sind mit asiatischen Fisch- und Fleischspezialitäten gefüllt.

Laut Homepage wird der Asia Markt mehrmals wöchentlich mit frischem Obst und Gemüse beliefert, darunter frische Kräuter aus China und Mangos aus Thailand.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 - 18:30 Uhr, Samstag 9 - 16 Uhr

Vor kurzem eröffnet: „Orient Markt“

Im Dezember 2018 ist das internationale Angebot in Mainz um einen arabischen Supermarkt gewachsen. Der Neuwieder Geschäftsmann Hommsi eröffnete in der Münsterstraße den „Orient Markt“ (Merkurist berichtete).

Erhältlich sind dort unter anderem orientalische Süßigkeiten, Fladenbrot und arabischer Käse. Auch an einer Frischfleischtheke kann sich die Kundschaft bedienen.

Zu seinen Kunden gehören nicht nur Leute aus dem arabischen Raum, sagt Hommsi. „Es gibt auch Polen, Rumänen oder viele Deutsche, die hier kaufen und auf der Suche nach einem neuen Geschmackserlebnis sind.“

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 8 - 18 Uhr

Hierbei handelt es sich nur um eine Auswahl der internationalen Supermärkte in Mainz. Ihr habt weitere Tipps? Postet sie als Kommentar unter diesen Artikel!

(pk)

Logo