Was ändert sich durch die Fusion von Heidesheim, Wackernheim und Ingelheim?

Am Montag (1. Juli) ist es soweit: Heidesheim und Wackernheim werden nach Ingelheim eingemeindet. Ob und was sich dadurch ändert, erfahrt Ihr hier.

Was ändert sich durch die Fusion von Heidesheim, Wackernheim und Ingelheim?

Jetzt wo die Eingemeindung von Heidesheim und Wackernheim nach Ingelheim kurz bevorsteht, fragen sich Anwohner, mit welchen Änderungen sie durch die Fusion zu rechnen haben.

Bereits im Februar 2016 wurde der Eingemeindungsvertrag zwischen den beiden Gemeinden Heidesheim und Wackernheim und der Stadt Ingelheim unterschrieben. Die Fusion soll wirtschaftliche Vorteile für die einzelnen Stadtteile bringen (wir berichteten). Außerdem sollen die Verwaltungen effizienter werden und Doppelstrukturen verschwinden. Doch was ändert sich sonst noch? Die Stadtverwaltung Ingelheim klärt nun über die wichtigsten Fragen zur offiziellen Eingemeindung am Montag (1. Juli) auf.

Ändern sich die Postleitzahlen?

Nein. Alle Postleitzahlen würden so wie bisher bleiben: Ingelheim 55218, Heidesheim 55262 und Wackernheim 55263. Dadurch solle es künftig keine Probleme mit doppelten Straßennamen wie zum Beispiel der Mainzer Straße geben.

Was passiert mit den Ortsnamen?

Alle Ortsnamen würden als Stadtteilnamen erhalten bleiben. So würden die gelben Ortsschilder bloß ergänzt. Heidesheim werde so zum Beispiel auch weiterhin Heidesheim heißen - in der zweiten Zeile werde dann allerdings stehen: „Kreisstadt Ingelheim am Rhein“. Das Gleiche gelte auch für Wackernheim.

Ist mein Ausweis noch gültig?

Ja. Alle Ausweispapiere seien unabhängig von der Fusion auch weiterhin gültig. Erst dann, wenn ohnehin ein neuer Ausweis beantragt werden müsse, würden die entsprechen Daten geändert. Gleiches betreffe KfZ-Papiere. (df)

Logo