Protest-Demo gegen die FDP am Bahnhof

Reaktion auf die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen

Protest-Demo gegen die FDP am Bahnhof

Die „Gutmenschliche Aktion Mainz“ ruft am Mittwochabend zu einer Eilversammlung gegen die Partei FDP (Freie Demokratische Partei) auf.

Hintergrund ist die überraschende Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten. Dieser wurde am Mittwoch zum Landeschef gewählt. Nach Aussage des AfD-Abgeordneten Stefan Möller stimmten alle AfD-Abgeordneten geschlossen für Kemmerich.

Unter dem Motto: „FDP, wir müssen reden! Jetzt!“ startet die Demo um 19:30 Uhr am Mainzer Hauptbahnhof. In einem Facebook-Post begründet die Gutmenschliche Aktion den Aufruf zu der Versammlung und spielt dabei auf die Wahl in Thüringen an: „Af... äh FDP, wir müssen ein nicht nur ernstes Wörtchen miteinander reden. Jetzt habt ihr es übertrieben. Seit heute seid ihr nicht mehr die Gelben sondern Durchfallgelbbraunen. Statt einer sozialen, antifaschistischen und grünen Minderheitenregierung eine Chance zu geben, lieber mithilfe der CDU UND AfD, zwei in Thüringen rechte und rechtsextreme Parteien, die Macht übernehmen wollen.“

Die Mainzer Polizei erwartet zu der Spontan-Demo eher wenige Teilnehmer. Auf Anfrage teilt ein Beamter mit, dass die Polizei mit einer Zahl im zweistelligen Bereich rechne. (rk)

Logo