In der Römerpassage tut sich etwas

Seit einigen Tagen wird in den Räumen der ehemaligen „Douglas“-Filiale in der Römerpassage gearbeitet. Doch wer folgt auf die Parfümerie-Kette?

In der Römerpassage tut sich etwas

Neun Monate ist es mittlerweile her, dass die „Douglas“-Filiale in der Römerpassage geschlossen hat. Der Vertrag war im Januar ausgelaufen. Warum er nicht verlängert wurde, wollte „Douglas“ damals nicht kommentieren. Seitdem gibt es noch zwei Filialen in Mainz: in der Schusterstraße und am Gutenbergplatz. Die Räume in der Römerpassage standen seitdem leer, doch das ändert sich jetzt.

„Bauarbeiten: Wer folgt auf den alten Douglas in der Römerpassage?“, fragt Userin Tanja in ihrem Snip. „Monatelang war der Laden nach der Schließung abgeklebt, jetzt kann man wieder reingucken und drinnen wird gewerkelt.“ Das Werkeln ist seit diesem Donnerstag sogar vorbei - denn der Nachfolger hat bereits geöffnet.

Interimsvertrag über ein halbes Jahr

Das bestätigt auch Jessica Schnabel von der „BNP Paribas Real Estate Holding GmbH“, die für die Römerpassage zuständig ist. Der Nachfolger ist die Optiker-Kette „Fielmann“. „Solange Fielmann seine Filiale in der Stadthausstraße 2 umbaut, haben sie über die Fläche in der Römerpassage einen Interimsvertrag geschlossen.“

Der Optiker wird also nur vorübergehend in die Räume ziehen. Schnabel sagt: „Übergangsweise, etwas mehr als ein halbes Jahr vermutlich, wird Fielmann also dort einziehen.“ Eine Sprecherin von „Fielmann“ bestätigt: „Der Laden in der Stadthausstraße ist mittlerweile zu klein. Er wird vergrößert, verschönert und modernisiert. Bis Frühjahr 2020 werden wir in der Römerpassage sein.“ (df)

Logo