Am Samstag wird es eine Stunde lang dunkel in Mainz

Mainz nimmt auch in diesem Jahr wieder an der WWF-Earth Hour teil. Der Dom, die Zitadelle und 38 weitere Gebäude werden dann dunkel sein. Die Mainzer können selbst mitmachen oder unter anderem an einem Laternenlauf oder einer Fotoaktion teilnehmen.

Am Samstag wird es eine Stunde lang dunkel in Mainz

Am Samstag (27. März) schaltet die Stadt die Beleuchtung von 40 Gebäuden eine Stunde lang ab. Wie viele andere Städte weltweit auch will Mainz damit während der jährlichen WWF-Earth Hour ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz setzen. Darüber hinaus wird es mehrere dazu passende Aktionen geben.

„Die Earth Hour zeigt, wie Menschen gemeinsam auf der ganzen Welt für den Erhalt des Planeten kämpfen“, sagt Umweltdezernentin Katrin Eder. „Jede Mainzerin und jeder Mainzer kann sich mit dem symbolischen Lichtausschalten in den eigenen vier Wänden beteiligen und ein Zeichen für den Klimaschutz setzen.“ Stattfinden wird die Earth Hour von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr. Dann sind die Lichter unter anderem am Dom, am Staatstheater, an der Zitadelle und am Rheinufer aus.

Darüber hinaus organisiert die Stadt einen Fotowettbewerb. Der Wettbewerb zum Thema Klimaschutz und Klimawandel zeichnet die besten Bilder zum Mainzer Klima aus. Zu gewinnen gibt es verschiedene klimafreundliche Preise - der Hauptgewinn ist eine Jahreskarte der Mainzer Mobilität.

BUND plant Fotoaktion, Infostand und Laternenlauf

Ebenfalls eine Foto-, aber auch weitere Aktionen organisiert die Mainzer Gruppe des Bunds für Umwelt und Naturschutz (BUND). Die Mainzer Kreisgruppe ruft dazu auf, unter dem Hashtag #EarthHourMainz Bilder von Dingen zu posten, die man im Dunkeln tun kann. Ein Beispiel wäre ein schön dekoriertes Fenster im Kerzenschein, so der BUND.

Wer lieber nach draußen gehen möchte, kann auch einen Infostand des BUNDs am Rheinufer, Höhe Fischtorplatz, besuchen. Von 16 bis 22 Uhr können sich Passanten dort über das Thema Klimaschutz, Klimawandelfolgen, Visionen einer klimafreundlichen Stadt und über eigene CO2-Einsparmöglichkeiten informieren. Ab 20 Uhr soll die Earth Hour dann mit Kundgebungen eingeleitet und begleitet werden. Als Bündnispartner von MainzZero sammelt der BUND dabei Unterschriften für den Klimaentscheid.

Darüber hinaus wird es einen Laternenlauf als Rundlauf geben. An Stationen, bei denen die Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden ausgeschaltet wird, können sich die Teilnehmer mithilfe von Plakaten über Hintergründe zum Klimaschutz informieren. Wer möchte, kann sich dafür eine Laterne basteln. Um Menschenansammlungen zu Corona-Zeiten zu vermeiden, sollen die Teilnehmer den Rundlauf selbstständig nutzen. Empfohlen wird, an den Stationen Liebfrauenplatz, Leichhof oder St. Ignaz-Kirche um 20:30 Uhr zu starten, um das Abschalten der Beleuchtung von öffentlichen Gebäuden live mitzuerleben. Alle Stationen und weitere Infos findet ihr hier.

Logo