Mainzer Initiative will das Unternehmertum fördern

Eine Initiative will Gründer in Mainz fördern und startet gemeinsam mit verschiedenen Einrichtungen einige Aktionen.

Mainzer Initiative will das Unternehmertum fördern

Ein eigenes Unternehmen gründen: Jeder zehnte Deutsche wagt diesen Schritt. „Wir denken, dass Menschen, die über unternehmerische Fähigkeiten verfügen, sich besser auf diese und weitere Veränderungen einstellen können“, sagt Elisabeth Kolz, Vorsitzende der Mainzer Initiative E.U.L.E. Der gemeinnützige Verein will nun zu mehr unternehmerischer Verantwortung aufrufen, vor allem jüngere Menschen dazu ermutigen, unternehmerisch zu denken und selbst etwas verändern zu wollen.

Dazu beraten die Mitarbeiter E.U.L.E. Start-ups individuell, vermitteln Unternehmertum und bauen Netzwerke auf. Unterstützt werden sollen Menschen bei der Gründung aus der Arbeitslosigkeit sowie, mit geförderten Beratertagen, aus der Erwerbstätigkeit heraus.

Die Initiative startet nun mehrere Aktionen, gemeinsam zum Beispiel mit der IHK für Rheinhessen, dem TechnologieZentrumMainz (TZM) und der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz. So hat die Initiative mit der Mainzer Band „Grundfunk“ aus dem Willigis-Gymnasium ein Musikvideo aufgenommen, unter dem Titel #nimmdieweltindiehand.

Am Freitag, 1. April, findet das erste Treffen in den Bischöflichen Willigis Schulen Mainz (Goldenbrunnengasse) statt. Um 11:30 Uhr startet das Projekt mit der Vorstellung des Konzepts, mit Musikvideo und Interviews.

Das Musikvideo kann man sich im Anschluss an die Veranstaltung auf Youtube unter diesem Link ansehen. Mehr Infos findet ihr auch auf der Facebook- und der Instagram-Seite.

Logo