Lime-Roller kommen nach Mainz und Wiesbaden zurück

Bedarf an E-Rollern steigt wieder

Lime-Roller kommen nach Mainz und Wiesbaden zurück

Nach einer mehrwöchigen Pause während der Corona-Pandemie kehren die E-Scooter von „Lime“ nach Mainz und Wiesbaden zurück. Das erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Mitte März hatte der E-Scooter-Anbieter den Betrieb in Deutschland und fast allen Märkten weltweit eingestellt. Ab sofort können die Nutzer in Mainz und Wiesbaden wieder aus je 150 Elektro-Mietrollern wählen.

Zuvor war der Betrieb bereits in anderen deutschen Städten wieder aufgenommen worden - darunter in Berlin, Köln und Frankfurt. Dabei habe man festgestellt, dass der Bedarf steigt. Die jeweils 150 E-Scooter in Mainz und Wiesbaden werden an Verkehrsknotenpunkten platziert. „Damit wollen wir mehr über den Bedarf und das Nutzungsverhalten in Erfahrung bringen und gleichzeitig unseren Service schrittweise wieder mehr Menschen zugänglich zu machen“, so Alexander Graf von Pfeil, General Manager bei Lime in Deutschland.

Zudem gelten strenge Hygienemaßnahmen: Die E-Scooter werden desinfiziert, bevor sie auf den Straßen von Mainz und Wiesbaden verteilt werden; die Mitarbeiter hätten umfangreiche Schulungen absolviert, tragen Handschuhe und Mundschutz. Den Nutzern empfiehlt Graf von Pfeil: „Wer sich unsicher fühlt oder Bedenken hat, kann während der Fahrt Einweghandschuhe tragen oder den Lenker vor der Miete desinfizieren. Wie immer gilt beim Kontakt mit Oberflächen im öffentlichen Raum, sich gründlich und häufig die Hände zu waschen.” (df)

Logo