Dauerregen und Temperatursturz in Mainz

Aquaplaning auf Autobahnen möglich

Dauerregen und Temperatursturz in Mainz

Der Sommer war so trocken wie selten, nun scheint das Wetter in kurzer Zeit einiges aufholen zu wollen. Vor allem für Westdeutschland warnt der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch vor Dauerregen. Die Warnung gilt den ganzen Tagen über.

Auch in Mainz trete Dauerregen mit wechselnder Intensität auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 30 und 40, in Staulagen bis 50 Liter pro Quadratmeter erwartet. Laut Wetter-Experte Dominik Jung drohen in Deutschland regional sogar Überschwemmungen. Keller könnten volllaufen, Straßen überflutet werden. „In den Regen sind auch noch Gewitter mit Starkregen eingelagert“, so Jung. „Es gibt quasi das volle Programm.“

Der Mittwoch werde in Mainz „richtig nass“, so Jung. Los gehe es schon am Dienstagabend mit dem Dauerregen. „Ab heute Abend gibt es bis zum Donnerstagmorgen in und um Mainz und Wiesbaden immer wieder Regen, teilweise sind auch Gewitter und Schauer eingelagert.“ Der Wetter-Experte warnt vor Aquaplaning auf den Straßen, besonders den Autobahnen.

Nach dem großen Regen werden die Temperaturen „in den Keller“ stürzen, so Jung. Am Sonntag erwartet Jung nur noch Höchstwerte von 13 Grad. „Die Heizsaison startet unvermittelt und das bei den aktuell sehr hohen Energiepreisen.“ Die 13 Grad seien „schon krass und viel zu wenig für die aktuelle Jahreszeit“. Auch nächste Woche gebe es meist nur 15 bis 17 Grad, nachts um 6 bis 10 Grad. „Die Heizungen springen an und bleiben an.“

Logo