Coronavirus: Mainzer Mediziner antwortet auf die wichtigsten Fragen

Der Mainzer Allgemeinmediziner Dr. Mike Janz beantwortet im Gespräch mit Merkurist die wichtigsten Leserfragen zum Thema Coronavirus. Zudem gibt Dr. Janz Tipps, wie man sich sonst noch zu dem Thema umfassend informieren kann.

Coronavirus: Mainzer Mediziner antwortet auf die wichtigsten Fragen

Dr. Mike Janz ist erfahrener Allgemein- und Präventionsmediziner. In seiner Praxis in Gonsenheim berät er seine Patienten aktuell unter anderem auch zu Fragen rund um die Corona-Epidemie. Für Merkurist beantwortet Dr. Janz nun die meistgestellten Leserfragen, die sich um das Thema drehen.

Merkurist: Herr Dr. Janz, was sind die Anzeichen / Symptome von Corona? An wen wende ich mich zunächst?

Dr. Janz: Da wären zum Beispiel Husten, Fieber oder Halsschmerzen zu nennen. Diese Symptome sind aber nicht von einem normalen Infekt zu unterscheiden. Deswegen muss man nicht sofort davon ausgehen, Corona zu haben. Am besten lässt man sich zuerst telefonisch beraten: Entweder beim Hausarzt oder der Corona-Hotline (0800/575-8100). Auf keinen Fall sollten die Infekt-Patienten zuerst in die Praxis kommen.

Wie informieren sich die Ärzte über den aktuellen Forschungsstand? Welche seriösen Quellen sind für den Rest der Bevölkerung empfehlenswert?

Die wichtigsten Fakten gibt es auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (RKI). Diese enthält alle essentiellen Informationen. Dort kann man sich am besten einlesen - auch dem Rest der Bevölkerung ist diese Seite zu empfehlen. Wer ein bisschen Zeit mitbringt, kann sich dort gut informieren. Andere Quellen kann man im Moment nicht so gut einschätzen, da könnten unter Umständen falsche Informationen weitergegeben werden.

Warum kann ich mich nicht ohne weiteres testen lassen, sondern muss a) bereits Symptome haben und b) Kontakt mit einer schon positiv getesteten Person gehabt haben oder aus einem Risikogebiet kommen?

Zunächst einmal kann man sagen, dass wir nicht 80 Millionen Test-Kits in Deutschland vorrätig haben, sondern nur eine begrenzte Anzahl. Deswegen müssen die Tests auch eine gewisse Relevanz haben. Nur wer ernste Symptome hat, wird getestet. Wenn man einen Termin hat, dauert das aber ein paar Tage, man kann nicht einfach hingehen. Zu b): Das RKI hat die Beschränkung inzwischen aufgehoben.

Wie wahrscheinlich ist es, dass das Coronavirus mutiert und wie lange dauert das normalerweise?

Hier eine genaue Prognose abzugeben, wäre reine Spekulation. Das Virus könnte in Richtung Influenza gehen, gegen das wir uns impfen lassen können. Das wäre ein mögliches Szenario. Ob das Virus tatsächlich mutieren könnte, kann man erst in etwa einem Jahr sagen.

Welche Autoimmunerkrankungen gelten als Risiko? Gehören Schilddrüsenkrankheiten dazu?

Als Riskio gelten alle Erkrankungen, die zu einer Schwächung des Immunsystems führen, sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs und nicht zu vergessen: das Alter. Die therapierte Schilddrüsenerkrankung sollte kein Problem darstellen.

Bin ich eigentlich immun gegen das Virus, wenn ich mich einmal angesteckt habe?

Ja, man ist dann immun. Wir haben ja jetzt ein paar Monate nach dem Ausbruch des Virus hinter uns und man hat in dieser Zeit gesehen, dass Patienten, die sich infiziert hatten, danach immun waren.

Warum gibt es nicht eine offizielle Empfehlung, dass die Menschen nur mit Mundschutzmaske rausgehen sollen?

Ganz einfach: Es gibt einfach nicht genügend Mundschutzmasken. Ansonsten schützt die Maske nicht den Träger, sondern vor allem seine Mitmenschen. Allerdings wäre das ja auch eine sinnvolle Maßnahme. Diesen Schutz bieten auch die selbstgemachten Masken oder gegebenenfalls ein Schal vor dem Mund.

Haftet das Virus auch an Kleidung und lässt es sich darüber übertragen?

Das Virus kann durchaus auf Oberflächen haften. Dieser Übertragungsweg ist aber eher zu vernachlässigen. Man müsste diese Oberflächen, wie zum Beispiel Türklinken oder Kleidung, anfassen und sich gleich danach in den Mund fassen. Das ist nicht sehr wahrscheinlich. Am besten ist es aber sowieso, sich öfter die Hände zu waschen.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, sich in Bus und Bahn anzustecken? Oder beim Einkaufen?

Sofern jeder den Mindestabstand und die Hygienmaßnahmen einhält, ist es auch dort eher unwahrscheinlich. Wird der Mindestabstand nicht eingehalten und jemand hustet oder niest in die Menge, dann ist die Wahrscheinlichkeit, angesteckt zu werden sehr hoch - sofern die Aktion von einem Infizierten ausgeht.

Welche Haustiere können sich anstecken? (Hunde, Katzen, Frettchen, Vögel, Pferde)?

Es gibt bisher keinen Beweis, dass Menschen das Virus auf ihre Haustiere übertragen können. (pk)

Logo