Schon wieder: Vandalismus gegen Wörrstädter Rettungskräfte

Zum zweiten Mal in dieser Woche beklagen Wörrstädter Rettungskräfte Vandalismus gegen sich. Diesmal hat es die DLRG-Ortsgruppe Nieder-Olm/Wörrstadt getroffen.

Schon wieder: Vandalismus gegen Wörrstädter Rettungskräfte

Erst vor wenigen Tagen beklagte sich die Freiwillige Feuerwehr Wörrstadt darüber, dass ein Feuerwehrmann beim Wörrstädter Fastnachtszug in diesem Jahr angegriffen und ein Einsatzfahrzeug mit Flaschen beworfen wurde (wir berichteten). Nun meldet sich auch die DLRG Ortsgruppe Nieder-Olm/Wörrstadt zu Wort: Auch ihr Einsatzwagen wurde beschädigt.

In einem Facebook-Post heißt es: „Wütend und traurig mussten wir am Mittwoch nach Fastnacht diesen Vandalismus feststellen.“ Zu sehen sind Fotos von einem beschädigten Mannschaftsbus der DLRG Ortsgruppe. Irgendjemand hatte sich offenbar einen Spaß daraus gemacht, das Fahrzeug mit Paketklebeband zu umwickeln. Das Problem: „Dieses Klebeband lässt sich nur schwer entfernen, insbesondere, da unser Bus mit Folie beklebt ist und daher das Risiko besteht, diese mit abzureißen.“

Das Fahrzeug diene nicht nur als Mannschaftsbus der DLRG-Wassersportler, sondern auch als „Einsatzfahrzeug für den Katastrophenfall“. Und dafür müsse es immer einsatzbereit sein, so die DLRG-Ortsgruppe. „Wir gönnen allen Narren ihren Spaß an Fastnacht, aber Sachbeschädigung muss nun wirklich nicht sein. Als eine solche haben wir es auch behandelt und daher Anzeige gegen Unbekannt gestellt“, heißt es weiter im Post.

Einen Vorschlag zur Güte macht die DLRG allerdings: „Vielleicht hat ja jemand etwas gesehen oder noch besser: Der Verursacher denkt noch einmal über seine Tat nach und macht es durch die Reinigung des Fahrzeuges wieder gut.“

(ps)

Logo