Verstorbener Handballspieler (17): Polizei geht von tragischem Unfall aus

Von herannahendem Zug erfasst

Verstorbener Handballspieler (17): Polizei geht von tragischem Unfall aus

Im Falle des in der Nacht von Freitag auf Samstag verstorbenen Budenheimer Junioren-Handballspielers Florens S. (17) geht die Polizei weiterhin von einem tragischen Unfall aus.

Wie die Polizei Mainz am Mittwoch bekanntgab, war der Jugendliche am frühen Samstagmorgen auf dem Weg von Uhlerborn in Richtung Budenheim und befand sich an der Gleisanlage, als er von einem herannahenden Zug erfasst wurde. Die Mainzer Kriminalpolizei geht von einem tragischen Unfall aus, andere Gründe schließen die Ermittler zum derzeitigen Zeitpunkt aus.

S. war Junioren-Handballspieler bei der DJK Sportfreunde Budenheim. Der Verein hatte seinen Tod bereits am Samstagabend in einem Facebook-Post vermeldet. „Wir alle haben Florens nicht nur für sein außergewöhnliches sportliches Talent geschätzt, sondern vor allem für seine offene, freundliche und lebensbejahende Art. Florens war ein lebensfroher junger Mann, der uns allen mit seinem einzigartigen Charakter und seinem Charme immer in Erinnerung bleiben wird. Wir werden Dich nicht vergessen, Flo!“, heißt es in der Stellungnahme. (df)

Logo