Verwahrlost der Hartenbergpark?

Gerade in den Sommermonaten besuchen tausende Mainzer den Hartenbergpark. Das hinterlässt in der Anlage auch Spuren. Einige finden nun, dass für die Instandhaltung des Parks zu wenig getan wird und er zunehmend verwahrlost.

Verwahrlost der Hartenbergpark?

Als „Park-Highlight“ bezeichnet die Stadt Mainz auf ihrer Seite den Hartenbergpark. Wegen seiner großzügigen Anlage mit Liegewiesen, seiner zahlreichen Spielmöglichkeiten und Grillplätze sei er ein beliebtes Ausflugsziel für Familien.

Doch Merkurist-Leser Sim bewertet den aktuellen Zustand des Hartenbergparks eher kritisch. In seinem Snip fragt er, ob der „Park noch weiter verwahrlost“ und kommentiert: „Wirklich ein Trauerspiel. Abgesehen von dem wassergefüllten Betonbecken aus den 70ern existiert ein geschlossenes Kiosk, ein nicht als solcher zu identifizierender Barfußpfad usw. Wäre eine gute Szenerie für einen Horrorfilm.“

Auch andere Leser, wie Nova sehen im Hartenbergpark Handlungsbedarf:

Ähnlich sieht es Leser Micha. „Es ist ja nicht nur der Hartenbergpark, die Stadt lässt gefühlt so einiges schleifen in punkto Grünflächenpflege und Instandhaltung von Spielflächen“, kommentiert er. Nova sieht das Problem darin begründet, dass das Geld für die Instandhaltung des Parks anderweitig ausgegeben werde: „In einer Stadt, in der das eh schon wenig verfügbare Geld für unnötigen Mist, wie Haltegriffe für Radfahrer an Ampeln, Mainzelmännchen als Ampelbeleuchtung oder ähnliches ausgegeben wird, sieht es dann halt irgendwann so aus.“

Wie reagiert die Stadt?

Die Stadt Mainz bewertet den Zustand des Hartenbergparks differenzierter. Der Hartenbergpark gehöre zu den sehr intensiv genutzten Grünanlagen. Aufgrund seiner Ausstattung ziehe er insbesondere an schönen Wochenenden und in den Ferienzeiten hunderte Besucher an. „Dass ein solch hoher Nutzungsdruck auch ‘Spuren’ hinterlässt, liegt auf der Hand“, so Stadtsprecher Marc André Glöckner.

In den Sommermonaten werde die Anlage deshalb täglich gesäubert, auch an den Wochenenden. Notwendige Reparaturen nach Beschädigungen oder Defekten, um der Verkehrssicherungspflicht zu genügen, seien ebenfalls sichergestellt. So sei zum Beispiel der Wasserspielplatz in Betrieb und stehe uneingeschränkt zur Verfügung, sagt Glöckner.

Doch wie viel Geld steht der Stadt nun zur Verfügung, um die Parkanlage auf dem Hartenberg oder auch die anderen Parkanlagen in Mainz instand zu halten? Wie Stadtsprecher Glöckner sagt, stünden dem Grün- und Umweltamt Haushaltsmittel zur Verfügung, die der Versorgung von Einrichtungen öffentlicher Flächen insgesamt dienen. Darunter fielen auch Spielplätze, Sportplätze, Baumbestände an Straßen sowie Ausstattungsgegenstände wie Bänke, Papierkörbe oder beispielsweise Zäune, Schutzgebiete und Wiesen, so Glöckner. Eine Zuordnung von Haushaltsmitteln allein auf Parkanlagen sei aber nicht möglich. (ab)

Logo