Steht bei Mainzer Festen nur der Alkohol im Vordergrund?

Vor allem im Sommer gibt es in Mainz viele Volksfeste, auf denen Bier, Wein und Cocktails angeboten werden. Merkurist-Leser Ben findet, dass der Alkohol inzwischen bei jedem Mainzer Fest im Vordergrund steht. Ist das so?

Steht bei Mainzer Festen nur der Alkohol im Vordergrund?

Ob Bierbörse, Weintage oder Marktfrühstück: Alkohol spielt bei Mainzer Events zumeist eine große Rolle. Das findet zumindest Merkurist-Leser Ben. „Immer mehr Feste werden von der Stadt auf die Beine gestellt oder genehmigt. Bei jedem Fest steht der Alkohol im Vordergrund“, schreibt er in seinem Snip und fragt: „Fördert die Stadt Mainz Alkoholkonsum?“

Leser Herrman ist der Meinung, dass kein Festbesucher zum Alkoholkonsum verpflichtet sei. Zudem gebe es auch nicht-alkoholische Alternativen. „Die Stadt fördert die Mainzer Lebensfreude und dazu gehört auch, das ein oder andere Glas Wein zu genießen. Das hat ja wohl nix mit Komasaufen zu tun“, kommentiert Leser Michael.

Mehr Rettungseinsätze wegen Alkoholvergiftung?

Dr. Guido Scherer, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes in Rheinhessen, glaubt nicht, dass es wegen der Feste zu mehr Rettungseinsätzen wegen Alkoholvergiftungen gekommen ist. Zwar gebe es keine Statistik, da die Einsätze nicht hinsichtlich ihrer Diagnose ausgewertet würden, allerdings sei es seiner Erfahrung nach nicht zu mehr Einsätzen als früher gekommen. Auch Fälle mit Jugendlichen, die zu viel Alkohol trinken, hätten nicht zugenommen. „Im Gegenteil: Jugendliche gehen meiner Erfahrung nach heute eher verantwortungsvoller mit Alkohol um als früher“, so Scherer.

„Die Besucher des Marktfrühstücks genießen den Wein bewusst.“ - Sigrid Lemb-Becker, Vorsitzende der Mainzer Winzer

Auch Sigrid Lemb-Becker, Vorsitzende der Mainzer Winzer, ist nicht der Meinung, dass die Mainzer zu viel Alkohol konsumieren würden. „Die Besucher des Marktfrühstücks genießen den Wein bewusst. Bei 600 Marktfrühstücken gab es noch nie Polizeibedarf“, so die Winzerin. Vor allem bei den zurzeit heißen Temperaturen seien die Besucher sehr vernünftig. „Viele bestellen dann eher eine dünne Schorle oder Traubensaft.“ Auch der Bedarf an Mineralwasser würde steigen.

Doch wie steht die Stadt Mainz zu der Aussage, dass die vielen Weinfeste den Alkoholkonsum fördern würden? Ein Sprecher ist der Meinung, dass ein Weinfest keine Verpflichtung darstelle. „Jeder Bürger kann für sich selbst entscheiden, Alkohol zu trinken beziehungsweise ein Fest zu besuchen“, so die Stadtverwaltung. Ob die vielen Weinfeste den Alkoholkonsum steigern würden, möchte die Stadt nicht kommentieren.

Logo