Mutieren die Feldwege an der Opel Arena zur neuen Bundesstraße?

Einfach den Feldweg als Abkürzung nehmen, um schneller voranzukommen: Speziell die Wege rund um die Opel Arena sollen zuletzt immer häufiger zu einer Ersatz-Bundesstraße mutiert sein, meint ein Leser. Wie Polizei und Landwirte die Situation bewerten.

Mutieren die Feldwege an der Opel Arena zur neuen Bundesstraße?

Wer in die Opel Arena will und nicht mit dem Auto, Bus oder Bahn anreist, der muss fast schon zwangsläufig über einen der vielen Feldwege rund um das Stadion gehen. Genau auf diesen Wegen soll es nun aber auch abseits der Mainz 05-Heimspiele zu viel Betrieb beziehungsweise Verkehr kommen. So meint Leser Marcus, dass die Feldwege immer mehr einer Bundesstraße gleichkommen. „Immer mehr Autofahrer missbrauchen den Feldweg als Abkürzung zum Stadion, der Feldweg ist nur für landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge Radfahrer und Fußgänger. Warum wird hier nicht kontrolliert?“, fragt Marcus.

Leserin Julia gibt indes zu bedenken, dass zumindest die „Anlieger und Garteneigentümer diesen Feldweg natürlich mit dem Auto befahren dürfen.“ Leser Chris hat jedoch noch ähnliche Beobachtungen gemacht wie Marcus: „Schlimm ist der Weg direkt parallel zur Saarstraße - dort fahren Autos manchmal auch genauso schnell wie auf der Saarstraße - da muss man schonmal zur Seite springen.“

Vorfälle der Polizei melden

Doch ist nun die Situation rund um die Opel Arena aktuell tatsächlich besorgniserregend? Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Mainzer Stadtbauern, Willi Enders, kann zumindest bestätigen, dass während der Hochphase der Coronakrise viele Feldwege in und um Mainz häufig von Autos befahren wurden. Speziell für die Wege rund um das Stadion könne er jedoch nicht feststellen, dass es dort zu starkem Autoverkehr komme. Problem dort seien eher die Fußgänger, die häufig die Wege verlassen und über die Felder laufen. „Hier muss Sorge getragen werden, dass das ganze nicht ausufert“, so Enders. Zudem seien die Wege - vor allem an der Arena - häufig verschmutzt.

Die Lage rund um die Opel Arena überwacht zumindest bei Heimspielen von Mainz 05 auch die Mainzer Polizei. Dort seien an Spieltagen immer auch Beamte auf Krads unterwegs, um diesen Bereich zu kontrollieren, sagt ein Sprecher der Polizei. In der Vergangenheit hätten Polizisten häufiger feststellen können, dass die Feldwege zugeparkt waren. „Dies ist in jüngster Zeit jedoch nicht mehr passiert, auch weil die Stadt hier speziell kontrolliert hat.“ Dass die Wege um die Arena aktuell eher zu einer Art Bundesstraße mutierten, könne die Polizei nicht bestätigen. „Es handelt sich hier um keinen Schwerpunkt.“

Leute, die bisher jedoch andere Erfahrungen oder Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht hätten, sollten sich bei der Polizei melden. Dann könne die Polizei damit beginnen, diesen Bereich rund um das Stadion zu bestreifen. Möglicherweise könnten dann in Zusammenarbeit mit anderen Behörden Maßnahmen - wie zum Beispiel der Einbau von Pollern - ergriffen werden, um die Situation vor Ort gegebenenfalls zu beruhigen, so der Polizeisprecher abschließend. (te)

Logo