Polizei Mainz zieht stark betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr

Autofahrerin crasht mit 2,7 Promille auf Supermarktparkplatz

Polizei Mainz zieht stark betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr

Gleich zwei stark alkoholisierte Autofahrer hat die Mainzer Polizei am Dienstag aus dem Verkehr gezogen. Letztlich mussten beide ihre Führerscheine abgeben.

Gegen 11 Uhr wurde der Polizei das Fahrzeug eines Paketdienstes im Stadtteil Weisenau gemeldet. Der Fahrer würde rote Ampeln missachten und Schlangenlinien fahren. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wies der 46-jährige Fahrer laut Polizeiangaben deutliche Ausfallerscheinungen auf. Nach dem Aussteigen fiel er gegen die Seitenwand seines Fahrzeuges. Dort musste er sich abstützen, um nicht umzufallen. Seine körperlichen Reaktionen seien zudem sehr verzögert. Bei einem Alkoholtest erreichte der Mann einen Wert von 1,7 Promille.

Fast 2,7 Promille wies am Nachmittag eine 46-jährige Frau in Mainz-Bretzenheim auf. Sie war gegen 16 Uhr auf dem Parkplatz eines Discounters beim Ausparken zunächst rückwärts gegen ein geparktes Auto gestoßen und weitergefahren. Auf ihrem weiteren Weg vom Parkplatz prallte sie gegen ein anderes, geparktes Auto. Der zufällig anwesende Fahrer des geparkten Autos verhinderte dann, dass die Frau weiterfährt und nahm ihren Schlüssel an sich. Nachdem sie aus ihrem Auto ausgestiegen war, stürzte die Fahrerin zu Boden und erlitt eine leichte Kopfverletzung.

Ansonsten kamen laut Polizeiangaben keine weiteren Beteiligten zu Schaden. Beiden Autofahrern wurde eine Blutprobe entnommen. Die Schlüssel zu den Fahrzeugen wurden zudem von der Polizei einbehalten und beide Führerscheine beschlagnahmt.

Die Polizei hat gegen beide ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr beziehungsweise gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet.

Logo