Mainz-Heimspiel gegen Leipzig vor der Absage

Bundesliga soll unterbrochen werden

Mainz-Heimspiel gegen Leipzig vor der Absage

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich am heutigen Freitag in einer Sondersitzung erneut mit den Auswirkungen des Coronavirus auf den Spielbetrieb der 1. und 2. Bundesliga befasst. Das DFL-Präsidium wird bei einer Mitgliederversammlung am Montag vorschlagen, den Spielbetrieb beider Ligen ab dem kommenden Dienstag bis einschließlich 2. April, also dem Ende der Länderspiel-Pause, auszusetzen.

Davon wäre das Heimspiel des FSV Mainz 05 gegen RB Leipzig am Freitag, den 20. März, betroffen. Das Spiel sollte ohnehin ohne Zuschauer stattfinden (wir berichteten). Ziel sei es, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen – aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte. In der Länderspielpause nach dem Leipzig-Spiel soll eine Entscheidung zusammen mit allen Klubs getroffen werden, wie es weitergeht.

Sowohl die DFL als auch die Vereine seien mit Blick auf das kommende Wochenende weiter im engen Austausch mit dem Bundesgesundheitsministerium beziehungsweise den lokalen Gesundheitsbehörden an den jeweiligen Stadion-Standorten. Sollten die lokalen Behörden grünes Licht geben, würde der am Freitagabend beginnende 26. Spieltag ohne Zuschauer durchgeführt werden können.

Die DFL wie auch viele Clubs und Fan-Gruppen appellieren an Fußballfans, sich auch nicht vor den Stadien zu versammeln und so einen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung zu leisten. Die Clubs werden am kommenden Spieltag den personellen Aufwand rund um das Spiel auf das Minimale reduzieren. (df)

Logo