Riesenansturm: Alle Mainz-Tickets für Pokal-Derby weg

Am 10. August spielt Mainz 05 auf dem Betzenberg gegen den FC Kaiserslautern. Das letzte Rheinland-Pfalz-Derby gab es 2012 - die Nachfrage nach Tickets ist riesig.

Riesenansturm: Alle Mainz-Tickets für Pokal-Derby weg

Zum ersten Mal seit siebeneinhalb Jahren treffen Mainz 05 und der FC Kaiserslautern in einem Pflichtspiel aufeinander. Am heutigen Mittwoch startete der Kartenvorverkauf für Mainzer Fans - nur Dauerkarteninhaber und Mitglieder waren zugelassen. Der freie Verkauf war für den 29. Juli angesetzt. Doch knappe sieben Stunden nach dem Verkaufsstart meldet der FSV: Sämtliche 4800 Tickets für die Mainzer Fans sind schon vergriffen.

Lange Wartezeiten

Sowohl vor dem Fanshop an Opel Arena als auch vor dem Fanshop in der Seppel-Glückert-Passage bildeten sich schon vor der Öffnung um 10 Uhr lange Schlangen. Teilweise kam es zu langen Wartezeiten. An der Opel Arena sagten zwei Fans: „Wir warten hier schon circa eine Dreiviertelstunde und rechnen noch mit mindestens 20 Minuten Wartezeit.“ Die Stimmung sei aber gut und man hoffe noch Tickets zu bekommen.

Auch über die Fanorganisation „Supporters Mainz“ wurden nach Rücksprache mit Mainz 05 schon vor dem Verkaufsstart Tickets für den sogenannten Stimmungsblock im Block 18.1 verkauft. Auf Facebook gaben die Verantwortlichen bereits am Montag bekannt: „Hallo 05er, der Run auf die Tickets für das DFB-Pokalspiel war noch größer als erwartet. Die uns zur Verfügung stehenden Tickets für den Stimmungsblock (18.1) sind vergriffen.“

Zusätzliches Kontingent möglich

In einer Pressemitteilung erklärte Mainz 05 am Mittwochnachmittag: „Innerhalb weniger Stunden waren sämtliche 4800 Tickets des Gästekontingents vergriffen.“ Man sei bereits mit dem FCK in Kontakt und versuche, ein zusätzliches Ticketkontingent für das DFB-Pokal-Derby zu erhalten.

Die „Fanabteilung Mainz 05“ informierte in einem Facebook-Post außerdem über mögliche Anreiseprobleme für die Mainzer Fans: „…die Anreise so vieler Fans stellt eine logistische Herausforderung dar. Die Bahn setzt erfreulicherweise Entlastungszüge ein, aber die Kapazitäten sind auch dort begrenzt. Es kann also passieren, dass Bahn oder Polizei irgendwann keine Fans mehr in den vollen Zug lassen.“ Vor allem im Falle der Verlängerung könnte der Nahverkehr erhebliche Probleme bekommen. Deshalb werde eine Anreise per Bus empfohlen. (pk/df)

Logo