Mainzer Marktfrühstück am Samstag abgesagt

Innenstadt und Rheinufer

Mainzer Marktfrühstück am Samstag abgesagt

Am kommenden Samstag, 16. Juli, wird kein Marktfrühstück in der Mainzer Altstadt stattfinden. Das teilte Ordnungsdezernentin Manuela Matz (CDU) am Dienstag während einer Pressekonferenz mit.

Betroffen seien sowohl die Standorte am Leichhof und am Dom sowie das Rheinufer. Grund dafür sind mehrere Versammlungen, die am Samstag durch die Mainzer Innenstadt ziehen werden. Dazu werden sowohl die Innenstadt als auch der Hauptbahnhof gesperrt werden (wir berichteten).

Dass das Marktfrühstück ausfällt, hätten die Winzer als Veranstalter beschlossen, so Matz. Am Dienstag informierten Stadt, Polizei und die Mainzer Mobilität über die großflächigen Sperrungen in der Mainzer Innenstadt. Haltestellen entfallen, zudem gibt es Halteverbote. Insgesamt werden große Verkehrsbehinderungen erwartet.

Grund für die massiven Beeinträchtigungen des Verkehrs ist eine angemeldete Demonstration der rechtsextremen „Neue Stärke Partei“. Gleichzeitig werden 2000 bis 5000 Gegendemonstranten an dem Tag in Mainz erwartet. Wer am Samstag nicht unbedingt in die Stadt müsse, der sollte sie unbedingt meiden, erklärt Jochen Erlhof, Geschäftsführer Mainzer Verkehrsgesellschaft.

Logo