Am Sonntag ermittelt ein Mainzer im Tatort

Jonas Minthe spielt Kriminalhauptkommissar Leon Ciaballa

Am Sonntag ermittelt ein Mainzer im Tatort

Der Mainzer Schauspieler Jonas Minthe spielt am Sonntag, den 3. Februar einen Ermittler in der Krimireihe „Tatort“. Im Göttinger Fall „Das verschwundene Kind“ entbindet eine Frau in einer verdreckten Umkleidekabine eines Schul-Sportplatzes alleine ihr Baby. Kurz darauf fehlt von Mutter und Kind jede Spur.

Wie Minthe vergangenen Sommer im Gespräch mit Merkurist sagte, spielt er zum ersten Mal in einem „Tatort“ mit. Als Kriminalhauptkommissar Leon Ciaballa ist er für IT-Recherchen zuständig. „Die größte Herausforderung war, in so kurzer Zeit eine Atmosphäre zu schaffen, als ob wir Ermittler schon sehr vertraut miteinander seien. Und das, obwohl wir Schauspieler uns vorher noch nicht alle kannten“, so der 29-Jährige. Weitere Kommissarinnen werden von Maria Furtwängler und Florence Kasumba gespielt.

Erste Erfahrungen sammelte der 29-Jährige während der Schulzeit in Theater-AGs und beim Jugendclub des Staatstheater Mainz. Nach dem Abitur folgte eine Ausbildung an der Schauspielschule Hannover, heute steht Minthe regelmäßig vor der Kamera und auf Theaterbühnen. Auch wenn er heute in Hamburg lebt, vermisst er seine Heimatstadt. „Ich liebe Mainz, zur Fastnacht komme ich immer für mehrere Tage in die Stadt“, so Minthe.

Das Erste zeigt den Tatort „Das verschwundene Kind“ am Sonntag, den 3. Februar um 20:15 Uhr.

(pk)

Logo