Wiesbaden plant Riesenrad mit Blick auf Mainz

Am Wiesbadener Rheinufer könnte bald ein Riesenrad stehen - und zwar das ganze Jahr über. Die Idee des Taunus Wunderland-Betreibers Otto Barth trifft aktuell auf viel Zustimmung.

Wiesbaden plant Riesenrad mit Blick auf Mainz

Könnte es am Wiesbadener Rheinufer bald ein Riesenrad mit Blick auf Mainz geben? Diese Idee trifft zurzeit auf viel Zustimmung auf der anderen Rheinseite. Otto Barth, Eigentümer des Taunus Wunderlands, hatte vorgeschlagen, das „RheinRad“ zwischen Zollspeicher und dem Biebricher Schloss aufzustellen. Viel steht der Umsetzung dieser Idee nicht mehr im Weg.

„Ein großartiges Projekt für die Stadt“, sagt Wiesbadens Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz dazu. Sowohl der Ortsbeirat Biebrich als auch der Magistrat und der Wirtschafts- und Planungsausschuss der Stadtverordnetenversammlung haben der weiteren Planung zugestimmt. Otto Barth betreibt bereits seit vielen Jahren das Riesenrad auf dem Mauritiusplatz, das in der Weihnachtszeit aufgestellt wird und das neue Riesenrad in Eltville.

Für die neue Touristenattraktion in Wiesbaden wird jetzt ein Gutachten erstellt, das unter anderem auch ein Verkehrskonzept enthält. Je nachdem, wie die Ergebnisse und das baurechtliche Genehmigungsverfahren ausfallen, würde die Stadt das Grundstück für das Riesenrad zu marktüblichen Konditionen zur Verfügung stellen.

Im dritten Quartal dieses Jahres soll dann endgültig entschieden werden, ob, wie und wo genau das Riesenrad aufgestellt wird.

Logo