25. Sommerschwüle bei heißen Temperaturen

Bunt und fröhlich - so präsentierten sich am Samstag die Menschen zum CSD (Christopher Street Day) auf dem Mainzer Gutenbergplatz. Nach einer Parade durch die Innenstadt wurde bis in den Abend hinein gefeiert, gegessen und geredet.

25. Sommerschwüle bei heißen Temperaturen

„Wir bleiben hier, laut und sichtbar.“ Das sagte Florian Schlögel, Mitglied bei Schwuguntia, am Samstagnachmittag zur offiziellen Eröffnung des CSD in Mainz. Zum 25. Mal findet der Mainzer CSD unter dem Namen Sommerschwüle nun schon statt. Damals klein angefangen, feiern heute mittlerweile mehrere Tausend Menschen nicht nur ein vielfältiges und buntes Fest, sondern fordern zudem mehr Akzeptanz und Selbstbestimmung, wie es auf der Homepage der Veranstaltung heißt.

Zum fünften Mal fand deshalb eine Demonstration statt, die am Gutenbergplatz startete, über den Schillerplatz sowie den Goethepark ging und an ihrem Anfangspunkt wieder endete. Ob auf bunten Fahrrädern, mit farbenfrohen Regenschirmen oder einfach nur gehüllt in Regenbogenflaggen, marschierten tausende Menschen durch die Mainzer Innenstadt, um ein Zeichen zu setzen.

Jen aus Wiesbaden war noch nie auf dem CSD in Mainz und war begeistert: „Ich finde es sehr nice, es ist viel größer als gedacht“, sagt sie. Das Beste sei, dass alle Menschen so fröhlich und schön aussähen. Auch ihre Freundin Iara aus Frankfurt ist „positiv überrascht“, vor allem von der Blaskapelle, die die Demonstration anführte. Sie war aus Frankfurt angereist, um Menschen zu treffen, die „die selben Ideale haben, die ähnlich denken“ wie sie. Einen noch weiteren Anfahrtsweg hatte Linda aus Stuttgart. Sie ist extra das ganze Wochenende nach Mainz gekommen, will „für die Rechte von Homos eintreten“.

Nach der Parade ging das Programm auf der Bühne vor dem Staatstheater weiter - unter anderem mit der Band Klub Erika und einer Dragshow. Außerdem gab es beim Mainzer CSD wie immer Essensstände sowie Informationen und Produkte rund um die LGBTQ-Community. Etwa den Stand der Marke SmoothGilde: Hauptsächlich Gleitmittel, aber auch Kondome und Sprays werden unter dieser recht jungen Marke aus Wiesbaden vertrieben. Es sei ihr erster CSD, sagte Standleiter Christian Schmitt. „Es sind aber noch weitere geplant.“

Den Abschluss der diesjährigen Sommerschwüle bildet die CSD-Party in der Rheingoldhalle. Ab 22 Uhr sorgen drei DJs für ausgelassene Stimmung. Außer Klassikern aus den 80ern und 90ern werden auch „All-Time-Gay-Favourites“ und aktuelle Hits gespielt. Tickets können an der Abendkasse für 10 Euro erworben werden.

Logo