Unternehmerin will Eis und Wein aus Oldtimer verkaufen

Einen alten Autoanhänger will die Unternehmerin Maike Riedel vor dem Schrottplatz retten und restaurieren, um daraus Wein und Eis zu verkaufen. Dafür nimmt sie an einem Crowdfunding-Wettbewerb teil.

Unternehmerin will Eis und Wein aus Oldtimer verkaufen

Maike Riedel ist Feinkost-Unternehmerin, sie macht Desserts, Torten und Törtchen für Hochzeiten und andere Veranstaltungen. Vor einigen Jahren kam sie noch auf eine andere Idee: „Kunden haben mich immer mal wieder nach selbstgemachtem Eis gefragt.“ Außerdem kennt sich die Rheinhessin mit Wein aus. „Daraus entstand die Idee, gleichzeitig Eis und Wein aus einem Oldtimer zu verkaufen.“

Den alten Anhänger hat sie jetzt schon länger bei sich stehen. Da es sehr zeit- und kostenintensiv sei, den Anhänger umzubauen, habe er nun einige Jahre unberührt bei ihr daheim gestanden. Um ihre Geschäftsidee von „Fine’st Eis&Wein“ doch noch umsetzen zu können, bewarb sie sich bei dem Crowdfunding-Wettbewerb von „Ideenreich Rheinhessen“. Mittlerweile hat es ihr Projekt unter die besten zehn Ideen der Region geschafft, am 6. März startete die Finanzierungsphase.

„Ideenreich Rheinhessen“ soll regionale Projekte fördern

Das Projekt „Ideenreich Rheinhessen“ ist ein regionaler Crowfunding-Wettbewerb der Rheinhessen-Touristik. Beim Crowdfunding handelt es sich um eine Gruppenfinanzierung, in der Personen freiwillig für ein Projekt so viel Geld spenden, wie sie möchten. Nach der Realisierung des Projekts erhalten sie eine materielle oder immaterielle Gegenleistung.

„Bei dem Workshop konnten wir an unseren Ideen feilen“ -Maike Riedel, Unternehmerin

Nachdem sich Maike Riedel für den Wettbewerb beworben hatte, präsentierte sie ihre Idee bei einer Produktwerkstatt: „Bei dem Workshop konnten wir an unseren Ideen feilen und haben professionelle Beratung bekommen.“ Ihr Ziel habe sie seither klar vor Augen: „Ich möchte den Anhänger so ausbauen und renovieren, dass er seinen Vintage-Charme behält und trotzdem den hohen Standards entspricht. Eine nostalgische Eisvitrine wäre natürlich auch schön.“

In dem Wettbewerb geht es allerdings nicht nur darum, Projekte in der Region zu fördern, sondern auch die Konsumenten direkt mit einzubeziehen. Denn sie entscheiden vorab, ob ihnen das Produkt gefällt. Noch bis zum 17. April um 23:59 Uhr können Unterstützer einen Geldbeitrag über die Plattform Startnext für ihr jeweiliges Lieblingsprojekt spenden. So kann für eine Krimiwanderung, eine geheimnisvolle Bibliothek oder das alte Stellwerk in Armsheim gespendet werden. Die drei erfolgreichsten Projekte werden zudem ausgezeichnet und erhalten Geldpreise.

Eis und Wein für Wanderer und Einheimische

„Einige Ideen haben schon mehr Unterstützer, deshalb möchte ich jetzt gezielt Leute und besonders Unternehmen ansprechen“, sagt Riedel. Ein kleines Dankeschön für die finanziellen Unterstützer sei für sie selbstverständlich. Je nach Spendensumme bekämen die Spender eine Postkarte mit einem eigens kreierten Eisrezept oder eine Eintrittskarte für die Premierenparty: „Für Unternehmen wäre es sicher auch interessant, dass sie den Oldtimer später für die Betriebsfeier günstiger buchen könnten.“

Riedel blickt hoffnungsvoll in die Zukunft: „Ich würde mir wünschen, dass mein Anhänger irgendwann in Rheinhessen steht, wo sonst kein Gastronom eine Eisdiele eröffnen würde.“ Dadurch könnte sie Wanderern und Einheimischen eine Erfrischung bieten: „Es wäre schön, wenn der Oldtimer so zur Dorfmitte werden würde.“

Alle Informationen zu den verschiedenen Projekten und dem Wettbewerb „Ideenreich Rheinhessen“ gibt es auf der dazugehörigen Homepage.

Logo