Trotz Corona-Pandemie: Dichtes Gedränge und Verstöße gegen Regeln in Mainz

Abstand halten war kaum möglich

Trotz Corona-Pandemie: Dichtes Gedränge und Verstöße gegen Regeln in Mainz

Trotz der geltenden Corona-Regeln waren am Samstag unzählige Menschen in Mainz unterwegs und haben für dichtes Gedränge auf Straßen und Plätzen gesorgt. Das meldet die Polizei am Sonntag.

Gruppen standen beisammen; Spaziergänger, Radfahrer und viele mehr, mussten sich den zu eng geworden Platz auf den Spazierwegen teilen. Auch vor Verkaufsstellen von Getränken und Essen herrschte zeitweise hoher Andrang, so die Polizei. Es bildeten sich teilweise lange Schlangen, an denen andere Menschen kaum vorbeikamen.

In diesem Zusammenhang erinnern die Beamten an die derzeit geltenden Corona-Regeln. So dürfen sich nur Personen aus einem Hausstand mit maximal einer weiteren Person treffen. Es gilt, den Abstand von 1,50 Meter einzuhalten und es besteht ein absolutes Alkoholkonsum-Verbot auf öffentlichen Wegen und Plätzen. Der Verkauf offener alkoholischer Getränke für den direkten Verzehr ist ebenfalls verboten. In weiten Teilen der Mainzer Innenstadt besteht darüber hinaus eine Maskentragepflicht, worauf auch mithilfe von Plakaten hingewiesen wird. Nur wer etwas isst oder trinkt, darf die Maske kurzzeitig abnehmen.

Die Mainzer Polizei wird auch weiterhin auf die Einhaltung dieser Regelungen achten, aufklären und erläutern, aber auch Bußgeldverfahren einleiten. Das gemeinsame Ziel lautet, die Inzidenzwerte der Corona-Pandemie deutlich zu senken, sagen die Beamten. „Jeder kann mit seinem aufmerksamen Verhalten etwas dazu beitragen.“

Logo