Neue Corona-Regeln: Das gilt ab Anfang März in der Gastronomie

Wer in ein Restaurant, Café oder in eine Kneipe gehen will, muss die 2G-Plus-Regel erfüllen. Anfang März soll sich das ändern. Welche Regeln dann in der Gastronomie gelten, lest ihr in unserer Übersicht.

Neue Corona-Regeln: Das gilt ab Anfang März in der Gastronomie

Noch gelten in Rheinland-Pfalz strenge Corona-Regeln, das soll sich bald aber zumindest teilweise ändern. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat am Mittwoch einen „Corona-Fahrplan“ mit schrittweisen Lockerungen im Frühjahr vorgestellt. So soll künftig unter anderem die 2G-Regel im Einzelhandel wegfallen, Veranstaltungen werden wieder mit mehr Teilnehmern möglich. Auch für die Gastronomie kündigte Dreyer eine Erleichterung an.

Das gilt ab dem 4. März in der Gastro

So soll ab dem 4. März einheitlich die 2G-Regel in der Gastronomie gelten. Aktuell gilt noch die 2G-Plus-Regel. Das heißt, Geimpfte und Genesene benötigen zusätzlich einen aktuellen negativen Test, wenn sie nicht frisch geimpft oder genesen, geimpft genesen oder geboostert sind.

Ab dem 4. März fällt das „Plus“ in der Gastronomie weg, sodass jeder, der geimpft oder genesen ist, in Restaurants, Cafés, Bars und Co. gehen darf – auch ohne Test- oder anderen Nachweis. Gleiches wird ab Anfang März auch im Sport und bei Veranstaltungen gelten.

Gleichzeitig entfällt die Kontaktbeschränkung für Geimpfte und Genesene. Derzeit dürfen sich Geimpfte und Genesene nur mit bis zu zehn Personen in der Öffentlichkeit aufhalten. Ab dem 4. März sind Treffen wieder unbegrenzt möglich, man kann dann also auch wieder mit mehr als zehn Personen ins Restaurant gehen.

Auch interessant:

Logo