Impftermin: Wer zu einer Priogruppe gehört, sollte sich noch vor Montag registrieren

Am Montag wird die Impfpriorisierung aufgehoben. Die Länder Rheinland-Pfalz und Hessen empfehlen, dass sich jeder, der zu einer Priogruppe gehört, noch vor Montag für einen Termin registriert. Warum, lest ihr hier.

Impftermin: Wer zu einer Priogruppe gehört, sollte sich noch vor Montag registrieren

Ab kommenden Montag (7. Juni) kann sich jeder, der sich gegen das Coronavirus impfen lassen möchte, für einen Impftermin registrieren. Denn dann wird bundesweit die Aufteilung in Priorisierungsgruppen aufgehoben. Wer zu einer der bevorzugten Gruppen gehört, bald geimpft werden will, sich aber bisher noch noch nicht registriert hat, sollte das bis zum Sonntag (6. Juni) tun. Das empfehlen sowohl das Land Rheinland-Pfalz als auch das Land Hessen.

Der Grund: „Mit Ablauf der laufenden Kalenderwoche endet bei der Registrierung die Berücksichtigung einer Priorisierung“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des hessischen Innenministeriums. Das heißt: Wer zu einer der drei Prioritätsgruppen gehört und sich noch nicht registriert hat, bekommt nach dem 7. Juni nicht mehr bevorzugt einen Termin, sondern muss so lange warten wie alle anderen.

„Ich kann jedem raten, der in einer Priogruppe ist, sich noch vor dem 7. Juni zu registrieren“, sagte auch der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) bei einer Pressekonferenz in dieser Woche. Auch wer sich schon länger registriert hat und noch keinen Termin bekommen hat, muss durch die Aufhebung der Priorisierung nicht mit längeren Wartezeiten rechnen. „Der Platz in der Warteschlange bleibt erhalten. Wer registriert ist muss keine Angst haben, dass er nach hinten rutscht, weil sich ab dem 7. Juni alle registrieren können.“

Wer zu einer Priorisierungsgruppe gehört und sich jetzt noch registrieren will, kann das online oder telefonisch tun. Rheinland-Pfälzer finden hier alle Infos und Hessen hier.

Logo