Corona-Großkontrolle in Gastronomie und Betrieben

Polizei und Ordnungsamt führten mehrere Kontrollen durch.

Corona-Großkontrolle in Gastronomie und Betrieben

Polizei und Ordnungsamt haben am Mittwoch (16. Juni) überprüft, ob sich Mainzer Gewerbe-, Dienstleistungs- und Gastronomiebetriebe an die Corona-Vorschriften halten. Am heutigen Freitag ziehen die Einsatzkräfte Bilanz.

Bei den Kontrollen lag der Fokus darauf, ob die Betriebe die Kontaktnachverfolgung richtig durchführen und ob Masken- und Testpflicht sowie das Abstandsgebot eingehalten werden. Dafür gingen die Beamten zwischen 12 und 19 Uhr in verschiedene Einrichtungen.

Die Bilanz: Die meisten Kontrollierten hielten sich an die Regeln. Allerdings mussten auch insgesamt 14 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und ein Verwarngeld erhoben werden. Teilweise gab es dabei mehrere Verstöße. In den meisten Fällen wurden die Kontakte nicht oder nicht vollständig erfasst. In einem Friseurladen stellten die Einsatzkräfte außerdem einen Verstoß gegen aufenthaltsrechtliche Bestimmungen fest.

Ordnungsdezernentin Manuela Matz betont, dass solche Kontrollaktionen notwendig und sinnvoll seien: „Es ist von großer Bedeutung, dass durch die nun eintretenden Lockerungen und Schritte in Richtung Normalität keine Nachlässigkeiten bei den notwendigen Maßnahmen einreißen, damit wir die erzielten Erfolge nicht gefährden", so die Dezernentin. Es sei wichtig, dass sich alle an die gültigen Regeln halten.

Logo