3G-Kontrollen im ÖPNV: Mainzer Mobilität zieht Bilanz

Neben den 3G-Nachweisen wurden auch die Fahrscheine kontrolliert.

3G-Kontrollen im ÖPNV: Mainzer Mobilität zieht Bilanz

Nach dem zuvor angekündigten landesweiten Kontrolltag zur Einhaltung der Corona-Regeln am Donnerstag zieht die Mainzer Mobilität (MM) Bilanz. Wie sie am Freitagmittag mitteilt, verstießen nur wenige Fahrgäste gegen die neue 3G-Regel.

Im Zeitraum zwischen 10 und 16:45 Uhr waren insgesamt sechs Fahrscheinkontolleure der MM mit Kollegen des Ordnungsamtes und der Polizei unterwegs. Sie kontrollierten rund 650 Fahrgäste in insgesamt 19 Bussen und Bahnen. Neben den 3G-Nachweisen ließen sie sich dabei auch die Fahrscheine zeigen.

Die Bilanz: Sieben Fahrgäste verstießen gegen die 3G-Regel. Sie erwartet jetzt ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro. Sechs Personen hatten zudem keinen gültigen Fahrschein dabei.

Wie die Mainzer Mobilität ankündigt, werden die Kontrollen in den nächsten Wochen fortgesetzt.

Logo