Zweiter COVID-19-Todesfall an Mainzer Unimedizin

69-jährige Patientin verstorben

Zweiter COVID-19-Todesfall an Mainzer Unimedizin

Die Universitätsmedizin Mainz meldet am Dienstagnachmittag den zweiten COVID-19 bedingten Todesfall der Klinik. Am sehr späten Montagabend ist eine 69-jährige COVID-19-Patientin verstorben.

„Wir trauern mit der Familie um den Tod der Patientin. Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Angehörigen und Freunden“, heißt es in einer Mitteilung der Universitätsmedizin Mainz. Die Klinik versorgt aktuell 21 COVID-19-Patienten in stationärer Behandlung. Von diesen liegen neun auf Intensivstationen, darunter auch vier COVID-19-Patienten, die die Universitätsmedizin Mainz im Rahmen europäischer Hilfeleistungen behandelt. Acht der intensivmedizinisch betreuten Patienten werden beatmet.

Den ersten Todesfall in der Unimedizin Mainz vermeldete die Klinik am vergangenen Sonntag (wir berichteten). Eine Übersicht über die aktuellen Fallzahlen in Rheinland-Pfalz und Mainz findet Ihr hier. (mo)

Logo